1. September 2013

Pfannkuchen mit Erdbeer-Aperol-Marmelade in der Pfannkuchenwoche

Was wäre eine Pfannkuchenwoche ohne ein einfaches Pfannkuchenrezept? Die Frage ist nur, ob man überhaupt ein Rezept dafür braucht? Als ich damals aus der Schule nach Hause gekommen bin, habe ich mir manchmal einfach Milch, Ei, Mehl und Zucker zusammengemischt, bis ich dachte, die Konsistenz könnte stimmen und hab den Teig in der Pfanne zu Pfannkuchen gebraten. Zimt und Zucker drauf, fertig!



Auch diese Pfannkuchen hier habe ich schnell zubereitet. Ein Ei mit etwas Zucker verquirlt und 2 EL Mehl hinzugegeben. Diesmal keine Milch, sondern 2 EL Mineralwasser. Wenn man das sprudlige nimmt, werden die Pfannkuchen schön locker, das mag ich total gern. Am Ende habe ich einfach noch so viel Mehl dazu gegeben, bis der Teig gut aussah.
Für Anfänger mag das vielleicht kein gutes Rezept sein, aber ich kann mich wirklich nicht genau erinnern, wie viel ich genau von den Zutaten genommen habe.


Dafür habe ich aber noch einen Marmeladentipp für euch. Die Pfannkuchen haben mir super lecker mit ein paar Johannisbeeren und Erdbeer- Aperol- Marmelade geschmeckt. Hier und da habt ihr sie bestimmt schon auf anderen Blogs entdeckt.
Marmelade kochen macht Spaß, aber was mache ich damit? Ich bin ja auch kein großer Brötchenesser. Zu den Pfannkuchen war sie aber ideal! 

Für die Marmelade nehmt ihr:

1,5 kg Erdbeeren, 150ml Aperol und 500g Gelierzucker 3:1
oder
1 kg Erdbeeren, 100ml Aperol und 500g Gelierzucker 2:1

Bei beiden Varianten den Saft einer Zitrone zufügen, wenn keine Zitronensäure im Zucker enthalten ist.

Ich habe mich für Variante 2 entschieden, werde aber nächstes Mal noch etwas mehr Aperol hineingeben. Dadurch wird die Marmelade dann auch nicht ganz so fest, wodurch sie sich dann auch gut auf den Pfannkuchen verstreichen lässt.

Es wird natürlich mehr Marmelade als für die Pfannkuchen nötig ist. Aber das macht nichts, gut verschlossen hält sie sich ca. 1 Jahr.

Gläser sterilisieren und Erdbeeren putzen
Alle Zutaten in einen Topf geben und unter Umrühren aufkochen lassen.
4 Minuten sprudelnd kochen lassen und eventuelle entstehenden Schaum abschöpfen.
In die Gläser füllen, verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen.




4 Kommentare:

Kristina hat gesagt…

Hihi, ich mache Pfannkuchen auch immer nach Gefühl und wiege nie ab, am Ende kommt doch noch "hier ein bisschen Mehl und vielleicht doch noch ein bisschen Milch" dazu - dann würde es sowieso nicht mehr stimmen! ;)

Aperol in der Erdbeermarmelade ist ne ganz tolle Idee, vor allem weil Herr D. gerade Aperol für sich entdeckt hat, danke für das Rezept! :)

<3-liche Grüße & einen schönen Sonntag!
Kristina

'Genusskochen hat gesagt…

Das klingt und sieht unglaublich toll aus
*Doris

Tonia S hat gesagt…

Ach Doris, das ist aber nett:)

Liebe Kristina, jetzt musst du nur noch armoatische Erdbeeren finden. ist ja leider schon etwas spät dafür:) Oder andere Früchte. Lass mich dann wissen, ob es aperolig genug war:)

Kathrin Holas hat gesagt…

Pfannkuchen (bei uns Omletten) sind immer etwas ganz herrliches ...dazu noch so eine wunderbare Marmelade mit Aperol - feine Sache!

Glg. Kathrin

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.