21. September 2013

Dank Cakepoptricks pünktlich zur Einschulung

Nachdem ich euch gestern die unglaublich leckere Snickersmarmelade vorgestellt habe, kann ich heute nun endlich meinen Beitrag für Barbaras Event (sie sucht kleine schokoladige Leckerbissen) posten. Hier braucht man nämlich Marmelade... und ihr ahnt es schon, ich habe mich an Cakepops gewagt. Und zwar die richtig schön "traditionelle" Variante ohne Cakepop-Maker sondern mit Finger-Matsche-Spaß!
Cakepops sind schnell gezaubert, was auch recht gut ist, da ich ohne viel Aufwand in kürzester Zeit noch eine Kleinigkeit für meine Cousine zur Einschulung machen wollte. Nach meinem letzten (und ersten) Versuch hätte ich das wohl lieber bleiben lassen sollen, aber diesmal hat glücklicherweise alles funktioniert und sogar die bunten Perlchen haben gehalten.
Ich habe nämlich vorher ein paar Tricks gesammelt, durch die der Teig auch endlich mal am Lollistiel gehalten hat.





Erstmal dürft ihr euren Lieblingsrührkuchen nehmen (hier eignen sich auch Reste vom Wochenendkaffeeklatsch ganz gut), den Rand wegnaschen (wenn ihr das noch nicht nach dem Backen gemacht habt: Kennt ihr das? Ich muss immer ganz doll der Versuchung widerstehen, die noch warmen, aufgerissenen, knusprigen Kuchenränder nicht gleich nach dem Backen abzupolken und heimlich zu vernaschen) und ihn in einer Schüssel ganz klein krümeln.
Jetzt gebt ihr löffelweise die Marmelade hinzu und zwar nur so viel, bis sich der Teig gut formen lässt. Nun macht ihr Kugeln daraus, die nicht größer als Tischtennisbälle sein sollten. Eigentlich auch nicht kleiner:) Die kommen jetzt eine Viertelstunde ins Tiefkühlfach (ja, ich weiß, da muss man erstmal Platz schaffen, aber zur Not halten es die TK-Garnelen auch mal ein paar Minuten an der frischen Luft aus).
Nutzt die Zeit jetzt einfach um schonmal Schokolade zu schmelzen (bei mir durfte das Zartbitterkuvertüre sein). Nun taucht ihr die Lollistiele etwas in die Schokolade und steckt sie dann bis umgefähr zur Mitte in die Kuchenbällchen. Und wieder ab ins Eisfach. Wenn ihr nicht gerade angerufen werdet, könnt ihr sie schon nach wenigen Minuten wieder aus der Kälte befreien und mit Schokolade überziehen (einfach in die geschmolzene Schokolade eintauchen). Wenn ihr Dekoperlen draufsteuen wollt, dann wartet damit nicht zu lange. Ich habe Draufstreuen und Eintauchen probiert. Klappt eigentlich beides gut.
Die fertigen Cakepops nun am besten in Styropor stecken bis sie trocknen (ich habe mir in meiner Spontanaktion mit ner Eierschachtel beholfen, die an den festen Stellen ein paar Löcher bekommen hat. Immernoch besser als mein erster Versuch damals: Ich hatte natürlich nicht an das Trocknen gedacht und habe die Lollis erstmal in den restlichen halben Marmorkuchen gesteckt. Nur blöd, dass am Ende in den Lollistielen Kuchenteig war;)

Hier nochmal auf einen Blick, was ihr benötigt:
  • etwas Rührkuchen (ja, ausnahmsweise vielleicht sogar gekauft)
  • ein paar EL Lieblingsmarmelade 
  • Lollistiele (zu Weihnachten oder Ostern einfach Schokolollis kaufen und die Stiele rausbrechen. Das ist dann zwar kein allzu langer Stiel, aber für den Anfang ok)
  • Schokolade oder Kuvertüre
  • Dekostreusel oder -perlen
  • ein Eisfach (alternativ Kühlschrank. Dann aber die Zeit verdoppeln.)

6 Kommentare:

Ann-Katrin hat gesagt…

Oooh, die sehen toll aus! Ich liebe bunte Streusel :D Liebe Grüße!

Patce's Patisserie hat gesagt…

Huui, die sehen ja himmlisch aus! :)
Deine Cousine hat sich bestimmt super darüber gefreut, nehme ich mal an :)

Ilka - Die Welt der kleinen Dinge hat gesagt…

die sehen wirklich super aus! Ich hatte meine damals zum trocknen auf ein Gitter gelegt - haha, dann ist genau an den Auflagestellen die Schokolade später abgebrochen - super Idee mit dem Eierkarton!!
Liebe Grüße
Ilka

Tonia S hat gesagt…

@Ann-Katrin: Oh ja, ich auch. Da steckt noch das kleine Kind in mir:)

@Patce: Ja, aber die Barbie war interessanter:)

@Ilka: Danke:) Das mit dem Abbrechen ist mir auch mal mit irgendwas passiert;) Total ärgerlich dann immer. Aber Übung macht den Meister.. obwohl ich Cakepops wohl nicht so oft machen werde.

Rike Backt hat gesagt…

Ich hab beim ersten mal Styroporreste vom Toaster genommen :D Klappt auch irgendwie. Mit Eierkartons bin ich nicht so gut zurecht gekommen.
Aber deine Cake Pops sehen super aus. Hab die noch nie mit Marmelade probiert. Benutze in der Regel Frischkäse, Nutella, Ganache oder anderen cremigen Kram, den ich noch so übrig habe ;)

kleinundzuckersüß hat gesagt…

I ♥ CAKEPOPS! :)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.