5. September 2013

Fanzösische Galettes mit Feigen, Birnen und Gorgonzola in der Pfannkuchenwoche

Heute hatte ich mal Lust auf etwas Herzhaftes. Ich will ja nicht noch an einem Zuckerschock sterben! Also was macht man da am letzten Tag der Pfannkuchenwoche? Ein leckeres Abendessen (deswegen auch so ein später Post:) mit Galettes. Das ist die herzhafte Variante von Crêpes. Ich habe sie erst dieses Jahr in einer kleinen, gemütlichen, französischen Crêperie kennengelernt. Wir waren alle zum Geburtstag dorthin eingeladen. Alle hatten sich für Crêpes aus Buchweizenmehl entschieden. Schön herzhaft belegt. Mit Ziegenkäse, Oliven, getrockneten Tomaten oder Champignons und Ei. Komisch, darauf hatte ich keine Lust. Aber weil ich auch nicht die einzige Extrawurst haben wollte, habe ich mich kurzerhand den anderen angeschlossen. Bloß gut! Es war sooo lecker! Und das musste ich jetzt doch auch mal selber machen.
Rezepte schwirren ja total viele dafür durch die Gegend. Also schnell von allen ein bisschen was abgeguckt und einen Galette-Teig angerührt. Nach Belieben belegt und genossen!!!





Für 3-4 Galettes (eigentlich werden sie richtig groß gemacht, aber wenn man nur Normalogalettes macht, bekommt man von dem Teig ca. 4 Stück)

  • 70g Buchweizenmehl
  • 30g Weizenmehl Typ 405
  • 3g Meersalz
  • 1 Ei
  • 50ml Milch
  • 150ml Wasser
  • 1/2 TL Apfelessig (wenn der Teig nicht über Nacht geht)




Mehl und Salz in eine Schüssel und das Ei in die Mitte geben. Die Milch und evtl. den Apfelessig unterrühren (mit einem Schneebesen von Hand, aber nicht mit dem Handmixer!). Je mehr Luft man einschlagen kann, umso besser geht der Teig später auf. Einen Teil Wasser untermischen und den Teig über Nacht (oder wenigstens eine Stunde) gehen lassen. Danach den Rest Wasser untermischen (der Teig darf nicht zu flüssig sein) und in einer heißen, mit Öl ausgewischten Pfanne backen. Von der ersten Seite 2-3 Minuten backen, dann wenden und 1-2 Minuten weiter backen.







Ich habe etwas saure Sahne mit Gorgonzola vermischt und etwas gepfeffert (je nach Gorgonzolamenge eventuell noch salzen). Diese Mischung kam als Grundlage auf die Galettes. Danach noch Birnenscheiben und Feigenstückchen drauf und eingeklappt. Fertig war ein leckeres Abendessen, was ich bestimmt nochmal so und mit anderen Zutaten ausprobieren werde.




8 Kommentare:

Gourmande hat gesagt…

Hmmmm, klingt nach einer Traumkombination, ich liebe Obst und herzhaft-intensiven Käse. Galettes sind echt was Gutes!

mangoseele hat gesagt…

Sehr lecker sehen deine Galettes aus und mit Feigen kann man mich ja immer locken!

Dine hat gesagt…

Deine Pfannkuchenwoche ist wirklich der Hit!
Hab mir jetzt alle Rezepte ausgedruckt und werde am Wochenende mit Sicherheit zwei davon ausprobieren :)
LG
Dine

Persis hat gesagt…

Mensch, ich hab gar nix von Deiner Pfannkuchenwoche mitbekommen! Da muss ich mich direkt mal durch die älteren Beiträge wühlen, denn mir ist witzigerweise schon seit Tagen total nach Pfannkuchen

Julia_Bakes! hat gesagt…

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmhhhhh sieht lecker aus!!!! :)

Tonia S hat gesagt…

@Gourmande: Da haben wir wohl den gleichen Geschmack:)

@mangoseele: Oh ja, ich hab gestern auch wieder 11 Stück gekauft. Die gehen ja sowohl herzhaft als auch süß.

@Dine: Danke dir, bin ja gespannt, wofür du dich entscheidest:) Falls du kein Crêpeeisen hast: das Wenden geht in einer kleinen Pfanne leichter.

@Persis: Ob dus glaubst oder nicht. Ich hab mich auch immer noch nicht satt dran gegessen:)

@Julia: Komm nächstes Mal einfach zum Schlemmen vorbei:)

Montag ist Backtag hat gesagt…

Ich liebe Buchweizen-Galettes =) Am liebsten mit Schinken, Käse und dann ein Spiegelei in die Mitte. Da könnte ich Sterben für :D Hast du einen Tipp damit die Galettes auch schon dünn und knusprig werden? Ich habe das Gefühl meine sind viel zu dick und dann eher matschig?

Tonia S hat gesagt…

Also nach dem Rezept hier sind sie bei mir gut knusrig geworden. Ansonsten die Pfanne ordentlich heiß werden lassen, mit Öl nicht sparen, aber auch nicht überteiben und den Teig bloß in die Mitte geben, dann zu den Rändern schwenken. Ich hab ja jetzt auch endlich eine Crêpepfanne, da bekommt man beim Wenden auch keine Probleme:)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.