8. August 2013

Tag 7: Was soll ich kochen? Dazu gibt`s Eistee

Erstmal lieben Dank an alle Rezeptvorschläge, die ich per Nachricht oder Kommentar bei Facebook bekommen habe. Ich habe nur ein Rezept gesucht und gleich so viele neue Nachback/kochideen gesammelt, dass ich mich dazu entschieden habe, euch weiter miteinzubeziehen. 

Was soll ich kochen?

Ich plane jetzt also jeden zweiten Montag Rezepte hier vorzustellen.
Vorschläge und Wünsche sind immer willkommen. Was soll ich kochen? Ein Rezept von einem Blog, das ihr neulich gesehen habt? Etwas, was ihr gemacht habt und ich unbedingt testen soll? Ein Gericht, das euch nie gelingt oder ihr einfach ein Rezept dazu sucht? Kuchen, der genauso lecker schmeckt wie Mamas, aber vegan ist? (Am besten als Nachricht oder bei Facebook schreiben. Von Blogs bitte mit Link)

Dabei brauche ich eigentlich noch ein schönes Banner. Wer mir eins entwerfen möchte, darf das erste Nachmach-Montag-Gericht bestimmen;)

Doch jetzt endlich zum heutigen Gericht. Es gibt Paprika-Feta-Reis mit Knoblauchcrèmefraîche von Penne im Topf.


Ihr braucht dazu für 4 Personen:



200g Reis

1 rote + 1 gelbe Paprikaschote

2 Zwiebeln

4 Tomaten

Salz, Pfeffer, Olivenöl, Oregano

1 Zehe Knoblauch

100 g Crème Fraîche

1 kleiner Schuss Sahne n. Bel.

2 El Tomatenmark

100 ml Gemüsebrühe

200 g Fetakäse



Zubereitung:

Der Reis wird ganz normal in Salzwasser gekocht.
Die Paprika (jaja, das heißt eigentlich "den Paprika"), Tomaten und die Zwiebel klein würfeln (natürlich vorher waschen und pipapo, aber muss man das wirklich immer schreiben?). Zwiebel und Paprika in heißem Öl ca. 5 Minuten anbraten. Dann mit den Gewürzen abschmecken und nach wenigen Minuten die Tomaten dazugeben.

Knoblauch pressen und mit der Crème fraîche und etwas Sahne verrühren.

Nun den abgetropften Reis mit Tomatenmark und Brühe mischen, dann zu den Tomaten geben. Den Feta in Würfel schneiden und untermischen. Mit der Knoblauchcreme servieren.



Ich hatte noch gekochten Reis vom Mittag übrig und habe ihn dann einfach zusammen mit den Tomaten und der Brühe in einer großen Pfanne vermischt.


Fazit:

Die Crème fraîche wird im Original noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Ich fand sie aber auch ohne sehr gut! Ich hätte nicht gedacht, dass man sie braucht, bloß gut hat mich meine Schwester überredet, sie wie bei Ann-Katrin dazu zu machen, denn genau die macht das Gericht meiner Meinung nach aus! Am Ende hätte sie fast nicht gereicht:)

Ich kann euch die Paprika-Reispfanne empfehlen, sie schmeckt raffinierter, als man vielleicht denkt. Meine Schwester durfte sich unter den Vorschlägen das Rezept aussuchen, weil sie zu Besuch war. Sie meinte, dass sie öfter mal einfach Reis mit Tomaten und Co. zum Mittag macht und man da eigentlich gar kein Rezept braucht. Aber auf Knoblauchcreme und Fetakäse dazu wären wir sicher nicht von allein gekommen. Eine Idee, die sicher zum Standard wird:)


Damit ist der Post heute aber noch nicht vorbei. Ich möchte euch noch erzählen, was ich an diesen warmen Tagen trinke. Und zwar Tee. Wenn ihr jetzt denkt, dass das in den Winter gehört und ihr das definitiv nicht an warmen Tagen machen würdet, stimme ich euch zu. Im Winter trinke ich Kannen von Tee und im Sommer ist er mir einfach zu warm. Aber es gibt ja Eistee:) Und da habe ich eine schöne Sorte entdeckt. Von 5cups and some sugar. Ihr müsst unbedingt mal auf die Seite gehen, alleine nur um etwas mit den Zutaten zu spielen. Man kann sich hier nämlich seinen eigenen Tee mischen. Man sucht sich also bis zu acht Zutaten der Kategorien Teegrundlagen, Kräuter, Früchte, Übersee, Blüten und Gewürze aus, fügt noch ein Aroma hinzu und gibt dem Tee einen eigenen Namen! Das finde ich ja besonders cool:) Außerdem könnt ihr noch die Verpackung wählen.
Ich habe das mal gemacht. Einmal "oooh, wer wohnt in der Kokosnuss?", dann für meine liebe Freundin C. "Prinzessin C. unter Südseepalmen" und dann habe ich noch einen schon fertigen Tee genommen, ihn aber umbenannt in "Sommer, du hast mich eiskalt erwischt". Das war nämlich der besagte Eistee, der dann noch mit etwas Saft, Eiswürfeln und Früchten aufgepeppt wird, wenn er kalt ist.


5 Kommentare:

Ann-Katrin hat gesagt…

Danke für´s Ausprobieren <3! Es freut mich riesig, dass es Euch beiden geschmeckt hat :) LG!

strawberryred hat gesagt…

Das sieht echt lecker aus! Mir ist auch jetzt erst aufgefallen, dass wir fast gleichzeitig mit dem Bloggen begonnen haben :)

Liebe Grüße
strawberryred

Tanzende Worte hat gesagt…

Mhmm das Gericht sieht wieder einmal super lecker aus :)

Katharina Jänisch hat gesagt…

Tomatenreis - das esse ich auch total gerne beim Griechen, endlich mal ein Rezept was sich rundum gelungen anhört. Besonders mit dem Creme fraiche dazu. Werde ich direkt morgen nachkochen! Danke dafür :)

Katharina Jänisch hat gesagt…

So heute gab es deinen Reis zum Abendessen - ich bin begeistert! Er war wirklich super lecker!!! Grade mit dem Feta zusammen und mit der Knoblauchcreme ein Traum! Ich danke dir für dieses Rezept! Irgendwann diese Woche stelle ich es auch auf meinem Blog vor :)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.