2. August 2013

Nachbackwoche: Ungarisches Zucchinigemüse mit Hühnergulasch



Heute geht es in der Nachkochwoche nach Ungarn. Wart ihr schon einmal da? Ich leider noch nicht. So weit müssen wir aber gar nicht reisen, denn ein Klick auf Anikós Seite Paprika meets Kardamom führt uns sogleich zu einem Rezept, das gut in die Zucchinizeit passt. Sie hat es als "köstliches Horroressen" bezeichnet. Köstlich würde ich sofort unterschreiben. Der Rest meiner Sippschaft übrigens auch:)
Ich wollte eigentlich nur das Gemüse machen, aber da Fleischliebhaber mitgegessen haben, habe ich gleich das komplette Gericht gekocht.
Etwas Vorbereitung braucht man beim Zubereiten, aber es lohnt sich und ist doch mal was anderes als Zucchini immer nur anzubraten.
Etwas abgewandelt sieht meine Zutatenliste für 3-4 Personen nun so aus:

Für das Hähnchengulasch:

400g Hähnchenbrust
1 große Zwiebel
3 EL Öl
  1 TL Paprikapulver edelsüß
2 TL Paprikapulver rosenscharf
Salz
100-200 ml Wasser
evtl. etwas Tomatenmark

Für das Kürbisgemüse:
6 mittelgroße Zucchini
1 kleine Zwiebel
1 EL Öl
Salz, Pfeffer
ca. 100 ml Wasser
1 EL Mehl
100 g Saure Sahne
100 g Buttermilch (oder 50g + 50g Joghurt, pur)
3 EL gehackter Dill
1 EL Apfelessig

(1) Zuerst geht es ans Hähnchengulasch.
Das saubere und trockene in mundgerechte Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und kleinwürfeln.

(2) Öl erhitzen und die Zwiebeln bei mittlerer Temperatur ca. 10-15 Minuten andünsten. Das Paprikapulver dazugebenund gut durchrühren. Sofort das Fleisch hinzufügen und wieder umrühren, dann salzen. Jetzt kommt noch das Wasser hinzu und alles wird mit geschlossenem Deckel aufgekocht und ca. 45 Minuten bei kleiner Hitze geschmort. Am Schluss evtl. mit etwas Tomatenmark andicken.

(3) Währenddessen das Zucchini-Gemüse zubereiten.
Zucchini säubern (bei etwas größeren die Kerne entfernen) und in kleine Stückchen (siehe Bild) schneiden (bzw. von einer Küchenmaschine schneiden lassen). Die Zwiebel würfeln.

(4) Das Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitze andünsten. Zucchini und das Wasser dazugeben (ich habe erst zuviel Wasser genommen, weil ich nicht daran gedacht habe, dass die Zucchini selber noch welches abgeben). Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze ca. 10-15 Minuten köcheln lassen.

(5) Währenddessen Mehl mit Buttermilch und Schmand klümpchenfrei verrühren und dann zu den Zucchini geben. Nochmals für 1-3 Minuten kochen lassen, damit es cremig wird.
Den Dill und Essig unterrühren und nochmals abschmecken.



Wer das Gemüse noch cremiger mag, nimmt wie im Original statt der Buttermilch 50g saure Sahne.

Fazit: Ein schön leichtes Essen, das ich nicht das letzte Mal gemacht haben werde. Gerade zum Sommer passt es irgendwie perfekt.

3 Kommentare:

Anikó hat gesagt…

Yeah! Freut mich wirklich sehr, dass es Euch geschmeckt hat :-)
Verbreitet die frohe Kunde des ungarischen Zucchinigemüses ;-)
Und ein Besuch in Ungarn lohnt sich immer, erst Recht abseits der Haupt-Touri-Pfade :-)

Tonia S hat gesagt…

Auf Fb kam auch schon gutes Feedback:) War/ ist ja auch wirklich super! Danke nochmal für das Rezept!

Chris hat gesagt…

Wir haben hier gerade eine Zuccini-Schwemme, ich bekomme Kistenweise geschenkt - da kommt dieses Rezept gerade richtig! Danke!

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.