17. August 2013

Raus aus Potsdam, ab nach Hamburg

Schön, dass hier alle Urlaub machen und ich nicht mal auf Balkonien kann! Tss, so eine Ungerechtigkeit. Ihr lasst euch die Sonne auf den Pelz scheinen, schlemmt genüsslich ein Eis nach dem anderen, plantscht im türkisfarbenen Meer und freut euch einfach nur eures Lebens!

Was mache ich? Ich bleibe zu Hause. Sehe mir das tolle Wetter durch die ungeputzten Fenster an, bekoche Mr. M, wenn er abends nach Hause kommt, versuche meine Ohren so gut es geht vor dem von oben dröhnenden Opern-Marschmusik-Wechsel zu verschließen, ersticke in Arbeit und habe das Gefühl zu versauern.

So geht es nicht weiter habe ich gedacht. Wenigstens zum Geburtstag muss ich etwas Spannendes unternehmen! Ich gehöre zu der nervigen Sorte Mensch, die ihren Geburtstag perfekt haben muss. Nein, stimmt eigentlich nicht. Im Prinzip muss einfach nur alles geplant, immer etwas los sein. Was ich gar nicht mag, ist planlos aufzuwachen und den Tag wie jeden anderen zu verbringen. Ich brauche Action! Wenigstens diesen einen Tag im Jahr! Wenn Weihnachten nicht toll wird, unschön, aber nun gut. Wenn Ostern nichts los ist, joar, war es die letzten Jahre auch nie. Silvester? Hm. Aber mein Geburtstag und dann auch noch ein etwas besondererer. Da kann ich einfach nicht nur zu Hause rumsitzen! Vielleicht liegt das auch daran, dass ich schon in der Schulzeit immer (gut, es gab eine blöde Ausnahme und das auch noch an meinem 18.!!) in den Ferien Geburtstag hatte. Also keine Schule und genügend Zeit um etwas tolles anzustellen!
Mein Geburtstag liegt nun schon eine Woche zurück, was ihr vielleicht an den Gastposts gemerkt habt. Was habe ich nun also gemacht? Meinen Kurzurlaub in Hamburg, der Stadt, der ich sowieso seit kurzem verfallen bin!
Was war also los? Ich habe mich gleich früh zusammen mit Mr. M aus dem Staub gemacht. Früher, als noch irgendwelche Rentnernachbarn aufstehen und Krach machen konnten. Früher, als die Post mich erreichen konnte, die erbärmlicherweise mehr Glückwunschkarten von Sparkasse und Co. gebracht hat, als private Briefe! Es ging also nach Hamburg.




Ich habe ganz viele tolle Tipps von euch Lesern bekommen, was "must have seen"-Places dort angeht. Somit wurde der Tag einfach nur perfekt und meines Geburtstags würdig.

Mel von GourmetGuerilla hat mir eine super Tour zusammengestellt. Vielen, vielen Dank dafür!!!

Los ging es im Karoviertel. Die Marktstraße hinunter Richtung Flohmarkt. Ich habe dort zwar nichts abgestaubt, aber es sind witzige Fotos von Mr. M und mir entstanden, als wir uns zusammen in den alten Fotoautomaten gequetscht haben, der gleich wie wild damit begann loszuknipsen (dementsprechend erschrocken sehen wir zwei auf dem ersten Bild dann auch aus:)

Im Schanzenviertel mussten wir natürlich zu Wohngeschwister, wo es sooo viel schönes Küchenzubehör und Wohnaccessoires gibt. Was soll ich sagen? "Bitte einmal alles!" Nachdem wir Geld geholt haben (irgendwie schaffen wir es immer in Hamburg ohne welches anzukommen und müssen dann zusehen, die letzten Cents für die U-Bahn zusammenzukratzen), konnten wir auch endlich unserer Gier nach den leckeren Tiroler Spinatknödeln nachgeben. Dazu noch eine Rhabarberschorle (hätte mir letztes Jahr jemand gesagt, dass ich das mögen würde? Ich hätte ihn ausgelacht!) und ich war glücklich.
Danach ging es weiter. Wir haben lecker Eis gegessen, ich musste mir einen Pullover ershoppen (Hallo? Woher soll ich bitte wissen, dass es im AUGUST!!! so kalt sein kann?) und habe mich nach dieser "Strapaze" mit einem Galao im portugiesischen Café Transmonata belohnt. Ein Törtchen habe ich mir dort aber nicht geholt, weil das genau das Geburtstagsküchelchen war, was ich von Mr. M bekommen habe (immer pünktlich 0Uhr an meinem Geburtstag und jedes Jahr eine andere leckere Überraschung!).

Mit einem Halt hier und da konnten wir die Zeit schön verbringen. Natürlich waren wir auch bei KD Torten (lieber Mr. M, danke, dass du so schön durchgehalten hast, ich weiß, es war sicher nicht einfach!). ER musste sich echt zusammenreißen, als der Verkäufer IHN gefragt hat, was er denn suche:)

Bevor wir und aufmachten zu dinieren:) mussten wir aber noch die "Kopiba" besuchen. Ich hatte bei wallygusto von dem besonderen Mai Tai gelesen. Den konnten wir uns als bekennende Cocktailsüchtige doch nicht entgehen lassen! Wir mussten also dorthin, auch wenn wir kaum noch Zeit hatten (jaja, KD Torten war doch sehr verführerisch zum Stöbern), weil wir unser Essen zu 20.15 Uhr reserviert hatten. Also schnell bestellt und gleichzeitig die Happy Hour abgegriffen:)
Wow, unsere Mai Tai`s sahen schonmal super aus! Und stark:) Den Ananassaft gab es seperat dazu. Uns wurde erklärt, dass man den eigentlich nur als Deutscher dazutrinkt und er nicht wirklich dazu gehört. Gut, hat auch ohne geschmeckt. Brav haben wir also den fast puren Alkohol getrunken. Den Ananassaft gab es als "Dessert":)


Wieder zu Hause angekommen juckte es mich in den Fingern einen Cocktail zu machen. Das Rezept hatte ich schon öfter gemacht, aber jetzt noch "Mai Tai" dazu zu sagen, wäre albern gewesen. Lecker ist er aber allemal.

"? - Cocktail"

1cl Mandelsirup
1cl Grenadine
4cl brauner Rum
4cl weißer Rum
3cl Orangenlikör
1 Limette, unbehandelt und ausgedrückt
1 Schwapps Maracuja oder Melon Tropic- Saft n. Bel.
mit Ananassaft und Eis auffüllen

Ach ja, das Dinner. Das hatten wir im Ono. Henssler persönlich haben wir leider nicht getroffen, aber das Essen hat uns dafür entschädigt! Danke nochmal Mr. M für diese schöne Geburtstagseinladung!



Der Sonntag war übrigens auch sehr schön. Die Hafencity rief nach uns, wir sind am Wasser entlanggelaufen, bis wir uns ab Landungsbrücken (nachdem Mr. M endlich sein langersehntes Fischbrötchen essen durfte) durch die Gegend schippern lassen haben.


...etwas Seegang, aber ich finde schiefe Fotos haben was!

urlaub auf dem teller Susanne veranstaltet zu ihrem Bloggeburtstag ein Event zum Thema "Urlaub auf dem Teller". Mein Mai Tai-Rezept ist zwar für`s Glas, aber ich denke das ist ok:) Vielleicht mache ich mich ja noch an ein Rezept für die Spinatknödel.... Ich komm schonwieder ins träumerische Schwärmen!!!

6 Kommentare:

Susanne hat gesagt…

Ein Cocktail kommt grade recht für heute Abend. Außerdem muss ich wohl irgendwann mal nach Hamburg, so wie sich das liest :-)

Franzi hat gesagt…

Sehr schöner Fotos, wie immer! Ich liebe Hamburg <3 ! Liebe Grüße und schönes Wochenende!

Patce's Patisserie hat gesagt…

Ein superschöner Reisebericht. Ich will auch schon seit Langen unbedingt mal nach Hamburg, aber irgendwie hat's noch nie gepasst...vielleicht ja an meinem Geburtstag ;D

LG Patricia

Querbeet hat gesagt…

Nachträglich alles Liebe und Gute zum Geburtstag!!!
Das ist ein wirklich schöner Bericht und du hattest wohl einen tollen Tag!
Sushi ist ja nicht so mein Ding aber es sieht sehr lecker aus.
Nach Hamburg muss ich auch unbedingt mal wieder.

Liebe Grüße
Nicole

Tonia S hat gesagt…

Danke für die lieben Kommentare!
Jetzt verstehe ich jedenfalls alle, die meinen, wer ein mal nach Hamburg kommt, kommt immer wieder. Es lohnt sich! Ich rate jedem von euch hinzufahren! Und bei mir steht auch noch sooo viel auf dem Plan für nächstes Mal:)

chocolateandonions hat gesagt…

Ganz tolle Bilder! Da bekomme ich direkt wieder große Lust auf einen Besuch in Hamburg :-) Als ich das letzte Mal dort war lag der Schnee kniehoch auf den Straßen.

Vielleicht sollte ich auch mal im Sommer hinfahren.

Viele liebe Grüße
Christin

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.