4. August 2013

Nachgekocht Nr. 4: Zucchinispaghetti mit Avocado-Joghurt-Sauce


Gestern erst spät ins Bett gekommen und heute etwas länger geschlafen. Mein Post kommt aber trotzdem noch, ist ja gerade mal Halbzeit in der Nachback/kochwoche. Ich wüsste gern, wie euch das gefällt. Soll ich euch öfter getestete Rezepte von anderen Blogs vorstellen? So lernt ihr ja auch ab und an neue Seiten kennen. Was sagt ihr?
Jetzt aber zum heutigen Gericht. Ich habe es gar nicht für mich gekocht, aber natürlich trotzdem einige Löffel probiert (lecker!). Es war nämlich am gleichen Tag, als ich die Gurkensuppe gemacht habe. Manche der Mitverkoster brauchen ja dann doch etwas mehr als nur ein kaltes Süppchen. Andere können wiederum nicht viel mehr als Obst essen, wenn es so heiß draußen ist. Wie geht es euch mit der Hitze? Muss ein warmes, gekochtes Essen am Tag trotzdem sein? Ich muss ja zugeben, dass ich auch im Winter nicht jeden Tag etwas Gekochtes brauche, aber da ist ja jeder anders.
Heute gibt es Nudeln mit Joghurt-Avocado-Sauce. Also wenn ihr die Nudeln noch richtig schön mit der Sauce vermischt, so wie bei Gourmandises végétariennes, wo ich dieses tolle Rezept her habe, dann wird das eine richtig leckere Angelegenheit. Eigentlich wäre ich nie darauf gekommen eine Avocadosauce zu machen. Avocado ist ok, aber muss nicht sein. Ich habe auch erst ein Mal eine richtig gute Guacamole gegessen. Das war in einer kleinen Bar. Seitdem bin ich immer wieder auf der Suche nach einer ähnlich leckeren Avocadocreme. Dadurch muss es zu fast jedem Cocktail auch Nachos mit Guacamole geben. Aber ansonsten esse ich diese Frucht kaum. Daher war es ein guter Zufall, dass ich erst einen Tag zuvor für andere einen Salat damit gemacht und noch eine halbe Avocado übrig hatte. Das entdeckte Rezept ist mir wieder eingefallen und Joghurt war ja von der Gurkensuppe auch noch etwas da. Also schnell losgekocht. Und zwar so:


Im Original werden Vollkornspaghetti benutzt, die hatte ich nicht da. Aber wenn man spontan etwas nachkochen will, dann gehen auch mal ein paar kleine Änderungen.

Rezept für 2 Portionen:

150g Spaghetti
2 kleine Zucchini
1 Avocado
2-3 EL Joghurt (für Veganer einfach Sojajoghurt, wie im Originalrezept)
1/2 EL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
evtl. 1/2 gehackte frische Chilischote
Salz und Pfeffer und/ oder scharfes Gewürzsalz

Zucchini in "Bandnudeln" schneiden. Am besten mit dem Sparschälter. Also erst in Scheiben, dann mit dem Messer in dünne Streifen schneiden. Jetzt salzen, damit das Wasser entzogen wird. Das kann nach ca. 5 Minuten ausgdrückt werden.
Die Pasta nach Belieben bissfest kochen (in Salzwasser).
Die Avocado wird mit dem Joghurt, dem Zitronsaft und evtl. etwas gehackter Chilischote zerdrückt. Die Knblauchzehe habe ich angedrückt und mit in der Creme versenkt. Nach einer Viertelstunde den Knoblauch wieder entfernen und die Sauce mit den Gewürzen abschmecken.

Spaghetti, Zucchinistreifen und Acoadosauce mischen.

Auf dem Bild seht ihr noch ein paar Fetakäseflocken.

Warm war es sehr gut. Bei Gourmandises végétariennes gibt es den Tipp, dass es auch kalt lecker schmeckt.

4 Kommentare:

Gourmande hat gesagt…

Schön, dass es dir/euch geschmeckt hat. Wo ich das Bild sehe, bekomme ich auch richtig Lust, das noch mal zu kochen. Schade, dass heute Sonntag ist. Ich glaube, ich muss heute Abend auf jeden Fall Spaghetti essen, auch wenn keine Avocado im Haus ist! ;-)

kleinundzuckersüß hat gesagt…

Sieht lecker aus! Merke ich mir vor!

Wonni hat gesagt…

Jetzt hab ich Hunger ;-)

Tonia S hat gesagt…

War echt gut und so frisch durch den Joghurt!
Also Barbara und Wonni, auf an den Herd!

@Gourmande: Einfach nur noch mal danke:)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.