15. August 2013

Feurige Garnelen und Jakobsmuschel-Ceviche

Ich mag ja die Events von Schätze aus meiner Küche so gern! Im Moment sammelt Marie Rezepte zum Thema "Fisch und Meeresfrüchte". Na wenn das mal nicht genau mein Ding ist! Gestern habe ich eine Fingerfoodplatte gemacht, die genau zum Thema passt. Es gab u.a. scharfe Garnelen (ich sage euch, die feuern einem den Mund weg!) und Jakobsmuschelceviche.



Feurige Garnelenspießchen

Außer Spießen und 8 Garnelen braucht man für  die Marinade:
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 eingelegte, grüne Jalapenos
  • 1/2 Limette
  • je 1/2 EL Oregano, Kreuzkümmel, Chili, flüssigen Honig (z.B. Tannenhonig)
  • etwas Olivenöl (ca. 1 EL)
  • Salz, Pfeffer
Den Knoblauch pressen und die Jalapenos fein hacken. Zusammen mit den restlichen Zutaten eine Marinade herstellen.

Die Spieße (wenn sie aus Holz sind) möglichst 30 Minuten in Wasser einweichen, dann die Garnelen draufstecken und in eine Form geben. Dann die Marinade darüber verteilen.
Ich hatte keine flache Form parat und habe deshalb eine Box genommen, in der ich die Garnelen mit der Marinade noch durchschütteln konnte, damit sich alles gleichmäßig verteilt.

Nach 30 Minuten Ziehzeit, die Spieße in einer Pfanne kurz braten (sie sollten innen noch einen glasigen Kern haben, also höchstens 2-3 Minuten pro Seite braten).

In dem Buch "fresh&easy", was ich euch hier schon vorgestellt habe und was mich dazu bewegt hat die Spieße zu machen, gibt es den Tipp, die Garnelen auch zu grillen oder für 2-3 Minuten im Ofen (Grill) zuzubereiten.

Mit etwas Limettensaft abrunden und evtl. zu Algensalat servieren.



 Nun geht`s weiter mit dem Ceviche.


Ceviche ist eine südamerikanische Zubereitungsart von Fisch und Meeresfrüchten. Man kann auch Cebiche oder Seviche dazu sagen. Der Fisch, in dem Fall die Jakobsmuscheln, werden ca. 15 Minuten in Limettensaft mariniert, bis sie zart sind. Durch die Zitronensäure passiert etwas ähnliches wie beim Kochen: das Eiweiß denaturiert. Nach dem Marinieren sollte man das Ceviche sofort essen.

An weiteren Zutaten sind meist Zwiebeln, Staudensellerie, Koriander und Chili im Spiel. Für eine ähnilche Variante habe ich mich entschieden. Vielleicht teste ich demnächst auch mal die aus Ecuador. Klingt ja ganz spannend, was dort benutzt wird: gerösteter Mais, Kochbananenchips und Popcorn!!

Zutaten als Vorspeise für 2:

150-200g Jakobsmuscheln
2 Limetten
2 Frühlingszwiebeln
2 Tomaten
1 Stange Staudensellerie
2 EL gehackter Koriander
Salz, Pfeffer, Olivenöl
Baguette nach Belieben

Das Muschelfleisch in Scheiben schneiden und nebeneinander auf einen Teller legen. Dann den Limettensaft aufpressen und auf den Muschelscheiben verteilen. Abdecken und 2-4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Schwimmen die Muscheln noch im Limettensaft, dann etwas davon abgießen.
Das Gemüse sehr klein schneiden und über das Ceviche geben. Koriander und etwas Salz und Pfeffer darübergeben.
Nach Belieben mit Öl beträufeln und mit Brot servieren.

Das Rezept habe ich von "Homemade (Sommer)". Das Ceviche war lecker, der "Salat" auch. In Kombination war es mir allerdings etwas zu zwiebelig. Mr. M hat der Koriander gestört (nächstes Mal vielleicht lieber Petersilie?). Leider hat man das Muschelfleisch durch den starken Geschmack des Gemüses nicht mehr so gut durchgeschmeckt, sodass wir uns dann entschieden haben, das Ceviche und das Gemüse seperat zu essen. Lecker!













Banner August-Blog-Event Fisch & Meeresfrüchte Schätze aus meiner Küche



7 Kommentare:

Marichan hat gesagt…

Das sieht fantastisch aus. Und Jakobsmuscheln sind definitiv meine Lieblingsmuscheln.
Gerösteter Mais und Kochbananenchips klingt wirklich spannend. Aber lieber nicht zu Jakobsmuscheln. Das klingt so, als würde der feine Geschmack dann untergehen. Oder was meinst du?
Übrigens, hab ich das richtig verstanden? Du hattest Geburtstag? Na dann mal herzlichen Glückwunsch und ich wünsche dir, dass ganz viele schöne Dinge im neuen Lebensjahr passieren.
Gab es deshalb so ein edles Fingerfoodbuffet? Oh, ich glaub, ich bin zu neugierig. Sorry.
Auf jeden Fall sehr beeindruckend und ich liebe deine Fotos!
Liebe Grüße, Mari

Persis hat gesagt…

Die Jakobsmuscheln sind jetzt nicht ganz so meins, aber die Spieße dürftest Du mir genau SO servieren. Sie klingen perfekt!

(Isa) Bella hat gesagt…

Ceviche ist toooolll! Und deine hört sich echt easy an und ist schon abgespeichert...puh meine "Nachkochliste" wächst...

Tonia S hat gesagt…

@Mari: Find ich auch komisch mit den Chips und Mais:) Danke für die Glückwünsche:) Das Fingerfood (obwohl die Jakobsmuscheln wohl doch mit Gabel besser zu essen sind:) gab es für Mr. M, aber doch schon irgendwie wegen dem Geburtstag... nur etwas verspätet. Als dank für den schönen Tag in Hamburg.

@Persis: Oh ja, also bist du auch jemand, bei dem es gern scharf sein kann? Super!

@Bella: Ja, probier die unbedingt, aber mach den "Salat" nicht zu stark oder die Scheiben einfach nicht zu dünn, dann dürfte es perfekt sein! Guten Appetit:)

Sonja Behr-Prisco hat gesagt…

Wo hast du die Algen bekommen und wie heißen die? Ich liebe die... krieg aber nur immer komische andere essbare Algen (Waka...dingsda)

Gruß, Sonja

Tonia S hat gesagt…

Hi Sonja:) Ich hab sie bei Kaufland (nein, da kaufen nicht nur Omas ein:) von der Salat-Theke:)

Sonja Behr-Prisco hat gesagt…

Oh, dann muss ich da mal guggen... danke!

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.