25. Mai 2013

Herzhaft oder süß? Beides! Rhabarber-Erdbeer-Chutney mit Cranberries

 
Eine lange Zugfahrt stand bevor und ich hatte nichts zu lesen. Was macht man in so einer Situation? Man geht in die Bahnhofsapotheke und holt sich eine Apothekenumschau. Jaja, wir sind noch keine Senioren, aber bevor man gar nichts zu lesen hat... und außerdem gibt es da immer ein paar saisonale Rezepte. Das Rhabarberchutney hat mich gleich angelacht. Zu Hähnchenfilet war es vorgeschlagen. Ohne Hähnchen und ohne eine andere Idee wozu, habe ich erstmal das Chutney gekocht. Mir wird schon noch was einfallen, wozu es passt.


"Was ist ein Chutney?" sollte ich letztens erklären.  "Das ist wie Marmelade mit Stücken, meistens herzhaft und süß zugleich. Wie Mango-Chuntey." Jetzt musste ich einfach mal nachschauen. Wikipedia sagt: Ein Chutney ist eine würzige, häufig süß-saure, mitunter auch nur scharf-pikante Sauce der indischen Küche mit musartiger Konsistenz. Es gibt auch Variationen mit Frucht- oder Gemüsestücken. Frucht- oder Gemüsestücken? Ha! Hier kommt beides in`n Topp! Rhabarber ist ja ein Gemüse.
 



Dieses Chutney war mit der angegebenen getrockneten Chilischote ziemlich scharf. Vielleicht lag es auch daran, dass ich auf die Schärfe bei Rezepten immer nicht vertraue und wie hier zum Beispiel gleich das hot-Curry und ordentlich Ingwer genommen habe. Ich merke mir das Rezept aber lieber so:



Die Zutaten sind:
  • 250g Rhabarber (geschält)
  • 150g Erdbeeren
  • 50g Zucker
  • eine kleine Handvoll Cranberries (original: 3 Feigen, gewürfelt)
  • 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe
  • 1-2cm-Stück Ingwer
  • 1/2 Tl Chilipulver
  • 1/2 Tl Zimt oder eine Zimtstange
  • 1/2 Tl Currypulver
  • 2 El Himbeeressig (oder anderer heller Essig)
  • Salz, Pfeffer
  • nach Belieben 1/2 Tl Tamarinde

 So habe ich es gemacht:

Rhabarber putzen und die Stangen längs vierteln. Dann in Würfel schnippeln. Erdbeeren würfeln und beides mit dem Zucker gemischt eine halbe Stunde ziehen lassen.
Zwiebel, Knoblauch und Ingwer klein hacken und mit den Gewürzen, den Cranberries, Essig und 75ml Wasser ca. 10 Minuten köcheln lassen. Salz und Pfeffer zugeben.
Dann die Früchte dazugeben und alles 5 Minuten einkochen. In sterilisierte Gläser füllen, für 5 Minuten auf den Kopf stellen und danach am besten beschriften.

Gegessen habe ich das Chutney dann als Balsamicoersatz zu Tomate-Mozzarella mit Basilikum. Das hat mich total begeistert nachdem ich mich erst über den würzigen Geschmack geärgert habe!

2 Kommentare:

2herde hat gesagt…

Hey, das mit dem Balsamicoersatz ist ja echt eine tolle Idee (mir geht's nämlich auch immer so, wenn ich tolle Rezepte sehe, dass ich so gerne Chutney machen würde, mir aber nicht gleich eine Verwendung dafür einfällt und ich es dann lieber lasse...)! Schade, dass ich es bis heute Abend, wenn ich für das Tomate-Mozzarella-Mitbringen zuständig bin, nicht mehr schaffe, das Chutney zu kochen.

Aber vorgemerkt ist es auf jeden Fall!
<3-lichst,
Kristina

Tonia S hat gesagt…

Bei mir war das auch eher Zufall. Am Tag das Chutney gekocht und abends Caprese gegessen. Das Chutney stand noch unbeachtet am Tischrand... einfach mal probiert und es hat echt gepasst. War selber erstaunt:)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.