23. Mai 2013

Simply (and) the best: Dillbutter

Hallo ihr Lieben!
Endlich hat der Garten mir frischen Dill geschenkt. Der ist ja zu Fischgerichten genial, aber Fisch habe ich nicht da und trotzdem will ich heut was von meinem geliebten Dill haben. Was mache ich also? Dillbutter! Ich kann mich nicht erinnern, dass es schonmal einen Sommer ohne diese Butter gab.
Im Prinzip ist es wie Kräuterbutter- eben nur rein mit Dill. Sie passt pur aufs Brot, zu Gegrilltem oder auch zu Fisch.




Ratzfatz gemacht:

Eine Butter (250g) zimmerwarm werden lassen.
Dill (ungefähr so viel, wie in beide aufgehaltene Hände passt) ganz klein hacken und mit dem Saft einer halben Zitrone, etwas Salz und der Butter vermengen.
Alles in Butterform bringen und im Kühlschrank wieder fest werden lassen.




2 Kommentare:

Barafra hat gesagt…

... und eingefroren kannst du auch für den Winter vorsorgen, da hält sie sich eine Weile. Die Herzchen sind ja supersüß, hast du die in einem Eiswürfelbehälter gemacht?
Liebe Grüße von Barbara

Tonia S hat gesagt…

Ja, genau, das waren die Eiswürfelteile:) Das mit dem Einfrieren ist mir auch eingefallen als ich sie gemacht habe. Komisch, dass ich da nie drauf gekommen bin.

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.