16. Mai 2013

Ist das noch ein Flammkuchen?


 

Ist das nun ein Flammkuchen? Oder eine Pizza? Egal, hauptsache lecker!
Ich experimentiere ja in letzter Zeit gerne etwas. Da kommt mal Cola oder Rosmarin in den Kuchen oder Rhabarber zum Ketchup. Beim Blogstöbern habe ich mir mal von Ninas Foodblog eine Idee gemerkt: Jetzt sollte es mal eine Pizza werden - mit Trauben.
Vielleicht rechtfertigt das ja, dass es diesmal an sich kein süßes Gericht ist. Selber rege ich mich immer über Backbücher auf, in denen die letzten Seiten mit Pizza, Brot & Co. den süßen Sachen den Platz wegnehmen. Was soll das auch? Wenn ich Brotbackfan bin, kaufe ich mir halt ein Brotbackbuch. Da brauche ich die 4,5 Rezepte im Kuchenbuch dann auch nicht.

Jetzt aber zum Pseudo-Flammkuchen.

Was ihr für 2 runde Pizzaformen oder 1 1/2 Bleche braucht:
...für den Teig...
  • 400g Mehl
  • 10g Backpulver
  • 1TL Salz
  • 150g Quark
  • 5 EL Milch
  • 7 EL Öl
  • 50 ml Buttermilch
 
 ...für den Belag...
  • 250g Kräuterquark (aber 350g sind besser:)
    der kann selber angerührt oder gekauft sein. Ich hatte gekauften Frühlingsquark.
  • 2 rote Zwiebeln
  • 250g blaue Trauben (am besten ohne Kerne)
  • Pfeffer, evtl. Salz
  •  5-10 Scheiben Serrano-Schinken
Für den Teig Mehl, Bachpulver, Quark und Salz mischen. hrend ihr den Teig knetet, restliche Zutaten nach und nach einlaufen lassen. Am Ende ist der Teig ziemlich fest, sollte sich aber noch ausrollen lassen (auf Backpapier).
Den Teig bis zum Rand mit Quark bestreichen. Die Trauben waschen und halbieren, die Zwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Beides auf dem Quark verteilen.
Bei vorgeheizten 180°C 25 Minuten auf mittlerer oder oberer Schiene backen.
Nach dem Backen den Schinken zwischen den Trauben verteilen.
Nun nur noch nach Belieben salzen und pfeffern.

Ich habe mir bei den Italienern abgeguckt den Schinken erst kurz vor Ende der Backzeit oder komplett danach auf die Pizza zu legen.
Wer den Schinken lieber mitbacken möchte, legt ihn einfach als erstes (wegen der Optik) auf die Quarkschicht.  

Ich habe mit dem Teig dann gleich noch eine zweite Pizza gemacht. Das Rezept folgt die Tage.

7 Kommentare:

Kulinarikus hat gesagt…

Das ist eine tolle Idee die Trauben mit den Zwiebeln zu kombiniern. Sieht sehr lecker-schmecker aus.

Viele Grüße,
Kulinarikus

Kathrin Holas hat gesagt…

Hallo Tonia!

Sieht verdammt lecker aus - ungewöhnliche Kombination - spricht mich total an!
Wie fleißig du postest - Wahnsinn - toll!

Freu mich schon auf weitere Köstlichkeiten aus deiner Kreativküche!

Liebste Grüße!
Kathrin

tonia hat gesagt…

Oh der sieht aber lecker aus!
Ich steh auf Flammkuchen :-)

lg tonia

Ronja hat gesagt…

Ich liebe Flammkuchen, salzige wie süße :)
Deiner sieht auch köstlich aus :)
Lg Ronja

Tonia S hat gesagt…

Lieben Dank:) Das Rezept hier kann ich auch wirklich nur empfehlen. Hab auch gleich noch einen zweiten gemacht. Der war dann aber vollkommen herzhaft.

Verboten gut hat gesagt…

Dein Flammkuchen sieht wirklich sehr lecker aus, die Kombination ist interessant, das werde ich gerne mal ausprobieren. Wir verwenden keinen Quark auf dem Flammkuchen sondern eine Creme fraiche, das macht das ganze etwas runder, Ich selbst benutze auch lieber den original frz. Tarteteig, den ich dir nur empfehlen kann, er ist genauso wie man ihn aus dem Elsass kennt. Wenn es dich vielleicht interessiert schau mal hier :
http://verbotengut.blogspot.de/2012/10/tarte-flambee-fast-food-aus-dem-alsace.html

Liebe Grüße Kerstin

Tonia S hat gesagt…

Sollte ja auch kein richtiger Flammkuchen sein, wusste nur nicht wie ich es nenne:) Sonst gibts bei uns auch immer Crème fraîche dazu. Das Essen war halt irgendwie aus den Kühlschrankresten gezaubert:) Aber nach einem guten Tarteteig suche ich noch, werd mal bei dir schauen:) Danke

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.