13. Mai 2014

Schottlandspinnerein bei Kerzenschein (und Frühlingslasagne - aber das reint sich nicht;)

Andere Foodblogs schaue ich mir natürlich in erster Linie wegen neuen Rezepten an, aber auch, wenn von Urlaubstrips oder längeren Reisen berichtet wird, muss ich mich durchklicken! Ich finde es total spannend, was andere für Erlebnisse teilen, denn ich fahre selbst auch total gerne in fremde Regionen. Ich glaube das liegt einfach an meiner allgemeinen Neugierde. Komisch, oder? Bei Geschenken zum Geburtstag, Weihnachten oder so, kann ich es relativ gut aushalten, bis zum besagten Tag nichts zu wissen und in Spekulationen und Neugierde zu baden. Allerdings ist das etwas anderes mit unbekannten Orten oder unbekannten Gerichte. Warum ist das so? Hm. Nagut, bei Geschenken erfahre ich es ja irgendwann. Wenn ich nun aber mal Schokocookiesmit Schokolade und Thymian probieren will, muss ich mich schon selbst in die Gänge setzen und loslegen.
Anyway.
Franzi fährt zum Beispiel bald nach Schottland. *Schottland*... ach ja, wie schön es da immer aussieht (soweit ich das von Videos, Bildern und Reiseberichten ausmachen kann)! Nach Schottland wollte ich auch schon eine Weile.
Nun bin ich auch endlich am Planen. Im Sommer soll es mit Schwesterchen dorthin gehen. Jippie! Gerade letztes Wochenende war sie bei mir zu Besuch. Zum ESC ist sie aber wieder gefahren. Na toll, das hätte ein schöner Mädelsabend mit Sektchen und gekochtem Essen werden können!
So musste der Mädelsabend schon auf Freitag verlegt werden. Ja genau der Freitag, wo das super mega dolle krasse Gewitter abging;) Irgendwann waren Donner und Blitz fast zeitgleich zu hören, was wissentliche Kenner in Alarmbereitschaft bringt, dass man sich genau im Gewitter befindet. Also doch mal lieber für ne Weile den Stecker aus der Dose ziehen und Let`s Dance ohne einen weitergehen lassen. Die Kerzchen waren sowieso schon an, die Gläser noch gefüllt und der Regen prasselte nun gegen die Fensterscheiben.
Zum passenden Zeitpunkt piepte auch der Lasagnewecker und wir entschieden uns für eine spontane Urlaubsplanung. Festgemacht haben wir noch nichts Genaues, aber trotzdem machte uns der Abend viel Spaß. Schottlandspinnereien bei Kerzenschein und Lasagne.

Das Rezept ist (etwas abgewandelt) von Jamie Oliver (und Katie;)



Zutaten für 6 - 8 Personen ("normale" Personen, also nicht wir Lasagneliebhaber;)
  Grün einer großen Frühlingszwiebel, in Ringen
1 Knoblauchzeh, zerdrückt
500 g grüner Spargel, in kleinen Ringen
eine Papppackung Tiefkühlerbsen
500 g Tiefkühlbrokkoli oder wie ich: ein (meist 600g) frischer Brokkoli
1 großer Bund Minze oder Basilikum (hab ich vergessen)
250 g Kochsahne
Schale von 1/3 Bio Zitrone
300 ml Wasser
300 g Ricotta
n. Bel. eine Flasche Frankfurter Grüne Sauce
ca. 1/ 2 Packung Lasagneblätter
  150g Parmesan
  zwei Zweige Thymian
1 Päckchen (10g) von Sonnentors Gewürzblüten- Probier mal "Sonnenkuss"
Salz/Pfeffer/Muskat

Entholze die Enden vom Spargel (einfach abbrechen), schälen musst du ihn nicht (er ist ja grün), trenn aber noch die Spargelköpfe ab und lege sie beiseite.
Brate das Zwiebelgrün in etwas Olivenöl und gib Spagel, Brokkoli Salz und Pfeffer hinzu. Gib etwas Wasser hinzu, sodass du alles köcheln lassen kannst.
Danach gibst du die Erbsen, Zitronenschale und Sahne (und evtl. Minze/ Basilikum) hinzu und lass alles nochmals köcheln.

Wer jetzt schon vorheizen will, tut dies bei 180 - 200 Grad (Umluft).

Zerdrücke (eventuell mit einem Kartoffelstampfer) nach ca. 5 - 10 Minuten das Gemüse in der Pfanne (oder püriere es leicht an, je nachdem wie stückig oder matschig du deine Lasagnefüllung haben willst).
Würze mit Salz, Pfeffer, Muskat und ein wenig Thymian.
Gib die 300ml Wasser hinzu und koche alles nochmals auf.
Jetzt nur noch knapp einen halben Becher Ricotta unterrühren und die Füllung ist fertig.

Bedecke den Boden einer Auflaufform (ca. 20x30cm) damit.

Jetzt kommt das allgemeine Lasagneprinzip:
Nudelplatten drauf, Parmesan drüber. Wieder Sauce, Nudelplatte und Parmesan.
Eigentlich ist die Reihenfolge wurscht. Ich mache meistens eigentlich den Käse auf die Sauce, damit er sich nicht vermischt, wenn ich es umgedreht machen würde.
Das Ende ist nur wichtig. Nämlich: abschließen mit viel, viel KÄSE!
Davor gibts aber noch ne Schicht Ricotta. Nämlich den, der noch im Becher übrig ist. Klümpchenfrei und streichfähig gerührt mit ein bisschen Wasser.

Ach ja, die Spargelköpfe, da war doch was! Die schwenkst du kurz in etwas Olivenöl  und verteilst sie auf dem Ricotta (drücke sie ruhig ein bisschen hinein).
Nun aber: Das gesamte Kunstwerk nicht zu geizig mit Parmesan bestreuen (je mehr, desto knuspriger und goldbrauner wird die Lasagne). Etwas Thymian und Olivenölträufel (gibts dieses Wort?) dürfen auch noch drauf. Müssen aber nicht.
15-20 Minuten (wie lange genau sagt dir die Farbe des Käses) auf mittlerer Schiene backen. Voilá!




Fazit:
Die Lasagne gefällt mir allein deshalb schonmal gut, weil es nicht das typische Bolognese-Bechamel (*würg*)-Ding ist. Frühlingshaft, locker, leicht und fluffig (nagut, fluffig nun wirklich nicht).
Und grün. Also gesund. (Genau wie Wackelpudding, ist ja klar:)
Irgendwas hat mir am Geschmack aber gefehlt. Irgendwas zitroniges, frisches. Ich schätze das lag an der vergessenen Minze.
Dann war mir die Lasagne auch ein bisschen zu trocken. Und das will schon was heißen, denn ich bin eigentlich eher Saucengegner (naja, aber wenigstens Saucenminimalist) als von der Sparte "Ich ertränke alles in Sauce, Ketchup und Mayo). Aber auch hier kann ich Abhilfe schaffen: Flasche Frankfurter Grüne Sauce.



Diesmal gabs die nur dazu, aber nächstes Mal wird sie sicher gleich untergemischt. Sie ergänzt auch noch mit einem ganz anderen Geschmack. Ihr findet diese Sauce bei ANNIs - Made by Mums. Eine Seite, die ich euch wirklich empfehlen kann, genau wie das passende Gewürz zur Sauce. Man sieht, dass dort mit Liebe gearbeitet wird. Die Etiketten sind schick, der Inhalt lecker! Alles wird selbst gemacht und zwar mit handverlesenen Zutaten! Wie ein Familienunternehmen ist das bald: Mums stehen für euch in der Küche. Und ihr wisst ja selber: niemand kocht besser als Mama! Also: hingeklickt, durchgestöbert, schnell bestellt:)


http://www.dynamitecakes.de/schottischer-bloggeburtstag/

Frohes Schlemmen, eure TONI

1. Bloggeburtstag - Blogevent Spargel

5 Kommentare:

Franzi (Dynamite Cakes) hat gesagt…

Liebe Toni,
die Spargel-Lasagne paßt perfekt in den Fühling und wird mit ihren Farben dem schottischen Thema mehr als gerecht :-) Ganz wudnerbare Idee.

Freu mich, dass du mit deiner Schwester nach Schottland fahren wollt. Und im Sommer lassen sich tolle Rundfahrten machen. Mietet euch ein Auto und macht die Gegend unsicher.

Liebe Grüße, Franzi

_our food stories_ hat gesagt…

mhmmm...diese lasagne sieht einfach nur köstlich!! mit grünem spargel bekommt man uns sowieso sofort ;)
liebe grüße
laura&nora

eatloveandlive hat gesagt…

Das sieht sehr lecker aus! :-) Einfach klasse, dass du das Rezept ausprobiert hast! Dein Rezept finde ich auch ganz spannend - ich muss ja gestehen, grüne Soße habe ich noch nie gegessen (jedenfalls nicht bewusst) ... werde mir das mal für´s nächste Mal merken! Schottland ist echt eine Reise wert! Ich kann dir Loch Lomond total empfehlen! Wunderschöne Umgebung! Bin sehr gespannt auf deinen Bericht. Liebste Grüße Katie

ღ Femi hat gesagt…

Es sieht verdammt lecker aus :) Liebe Grüße, Femi

Julia Tieber hat gesagt…

Für mich kann es gar nicht genug vom "Bolognese-Bechamel-Ding" geben, aber die Spargelvariante hört sich auch köstlich an :-)
Bin schon gespannt auf Deinen Schottland-Reisebericht! Für mich geht es in zwei Monaten wieder auf die schöne Insel *freu*

Liebe Grüße, Julia

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.