30. Juli 2013

Michelles Mangolassi

 
 
Mangolassi ist ein Muss, wenn ich indisch essen gehe. Deshalb weiß ich auch gar nicht, warum ich, obwohl ich schon so lange mal Mangolassi selber machen wollte, das einfach nicht getan habe. Anscheinend musste ich erst auf das Rezept von Michelle Cranston`s Buch "fresh&easy" stoßen. Das Buch ist total genial, doch darüber schreibe ich morgen ausführlicher.
Das Rezept daraus habe ich nun ausprobiert. Eigentlich, dachte ich, brauch man dazu gar keins, aber wenn ich nun schon mal eins in meinem neuen Lieblingsbuch finde, dann teste ich das natürlich gerne. Außerdem benötigt man dafür Eiswürfel. Etwas ungewöhnlich, aber ideal für 39°C im Schatten (kein Witz!). Die anderen Zutaten hatte ich auch alle da, also konnte es losgehen.

Zutaten:

235g Mango (ich hab einfach eine halbe Dose ohne Saft genommen)
1 TL Honig
1 TL Limettensaft
125g Joghurt, pur
205g Eiswürfel (wie viel waren das? Acht?)



Zubereitung:

Mangos etwas klein schneiden und mit den restlichen Zutaten ordentlich durchmixen.


Fazit:

Der Lassi war sehr erfrischend und die Eiswürfel haben mich gar nicht gestört. Manchmal bekommt man ja gerne Milchshakes und Co. serviert, die mit crushed Ice gemacht sind, das mag ich ja gar nicht und war deshalb auch ziemlich skeptisch, als ich die Eiswürfel für dieses Rezept aus dem Gefrierfach geholt habe. Nächstes Mal würde ich nur den Honig weglassen, damit hatte das Getränk einen unangenehmen Beigeschmack. Es kann aber auch sein, dass ich einfach keine passende Sorte dafür genommen habe. Da hätte Michelle vielleicht mal verraten sollen, welchen sie benutzt. Das nächste Mal lasse ich ihn einfach ganz weg, denn so süß muss es bei mir sowieso nicht sein.


Ich bin gerne wieder beim Blogevent von Ofenlieblinge dabei.

 Juli titel

6 Kommentare:

Marichan hat gesagt…

Stimmt, Mango Lassi gehört bei einem Besuch eines indischen Restaurants dazu. :-)
Das Buch Tempelküche, das ich meinte ist übrigens dieses hier:
http://www.amazon.co.jp/%E3%81%8A%E5%AF%BA%E3%81%94%E3%81%AF%E3%82%93-%E9%9D%92%E6%B1%9F-%E8%A6%9A%E5%B3%B0/dp/4799312480/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1375173698&sr=8-1&keywords=%E3%81%8A%E3%81%A6%E3%82%89%E3%81%94%E3%81%AF%E3%82%93
Wobei das Buch "Die chinesische Tempelküche" auch einen guten Eindruck macht und bei mir bereits auf meiner Amazon Wunschliste steht.^^

Tonia S hat gesagt…

Chinesische Tempelküche klingt wirklich interessant. Bei dem anderen Buch wäre ich wohl länger mit Übersetzen (wie auch immer ich das anstellen würde) als mit kochen beschäftigt:)

Tanzende Worte hat gesagt…

Ich liebe Mango Lassi! Es gibt ja unendlich viele Rezept dazu. Ich werde deines hier aber auch mal ausprobieren :)

Ilka - Die Welt der kleinen Dinge hat gesagt…

Hört sich gut an, vor allem bei den Temperaturen... da muss ich grad mal schauen, ob ich noch ne Dose Mango da hab...
Liebe Grüße
Ilka

kleinundzuckersüß hat gesagt…

Super Idee! SO etwas ähnliches kaufe ich mir gern am Getränkestand in der Stadt (leider viel zu teuer!). Jetzt kann ich mir das selbst machen!! :)

Franzi R. hat gesagt…

Am liebsten mag ich ja salziges Lassi, aber wenn es ein süßes sein muss, dann zu gerne Mango Lassi. Und das gerne als Dessert beim Inder ;-)
Danke Dir für die Erinnerung an diesen schönen Heiß-Wetter-Drink.
Liebe Grüße, Franzi

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.