17. Juli 2013

Hakuna Matata: es wird afrikanisch!


Today is wednesday. Vegan wednesday!
Zumindest bei mir. Und bei Cara, die heute fleißig die veganen Rezepte sammelt. Jede Woche könnt ihr bei dem Event mitmachen. Schaut nur, wer in der Woche sammelt. Alle Info`s gibts beim Klick auf das Logo. Für mich ist es heute Premiere, aber es wird nicht der letzte Post dazu sein.



Was gibt es nun heute hier bei Backen macht froh? Etwas Gekochtes. (Vielleicht sollte ich in Abspreche mit Herrn Gottschalk doch noch den Zusatz "Kochen ebenso" ins Leben rufen.)
Dem ein oder anderen wird heute wohl nichts Unbekanntes aufgetischt. Hier und da findet man das Gericht auch in anderen Blogs. Meine Variante ist etwas abgeändert von Sweet Trolley. Und sie war so lecker! Davor habe ich noch gar nichts davon gehört, aber scheinbar ist das Gericht schon total bekannt. Tja, auch an mir geht mal was vorbei:) Doch was gibt es nun? Heute wird es afrikanisch. Mit einem Erdnusstopf.
Vor einigen Jahren habe ich mit voller Begeisterung täglich Stunden damit zugebracht, "Die weiße Massai" zu lesen. Das Buch habe ich geschenkt bekommen und unter Naserümpfen beäugt. Nungut, dachte ich, werfen wir halt mal einen Blick hinein. Von meiner lieben Freundin C. habe ich kurz darauf gehört, dass sie es auch gerade liest, genau wie ihre Mutter und und und. Nachdem ich das Buch ratz fatz durchgelesen hatte, wurde ich dann zum nervigen Freunde-Berater. Jedem wollte ich es ans Herz legen und auf die angekündigte Verfilmung war ich auch schon ganz gespannt. Der Film war dann meines Erachtens ein großer Flop. Kein Wunder, dass einige dann natürlich auch keine Lust mehr hatten das Buch zu lesen. Hätte ich auch nicht mehr gehabt! Zumindest die Filmmusik fand ich noch toll! Warum schreibe ich das? Weil ich bei dem Gericht zuerst an "Die weiße Massai" denken musste. Einfach nur wegen der Verbindung mit Afrika, wohin man sich als Freund des Buches gerne träumt.

Afrikanischer Erdnusstopf

Ich verspreche euch, dass es euch schmeckt. Für Mr. M musste noch etwas Hackfleisch hinein. Ich blieb bei der veganen Variante und beim Reste-Verputzen am Abend (von wegen 4 Portionen, wie es bei chefkoch stand, es waren mindestens 5 oder 6! Und zwar anständige.) verschlang meine bessere Hälfte sogar zwei große Teller - auch ohne Fleisch!
Ich bin seit dem Rezept auf dem Erdnuss-Trip. Als pure Nuss kann ich zwar immer noch gerne auf sie verzichten (auch als "Topping" auf asiatischen Gerichten kann sie mir gestohlen bleiben), aber in Saucen und Co. als Erdnussmus oder -butter... wow! Hätte ich nicht gedacht, dass ich mich dafür so begeistern kann!



Nun endlich zu den Zutaten:
1/2 Kopf Weißkraut

2 Karotten
1 Zwiebel

1 Paprikaschote (orange)
frische Chilischote, gehackt

1 TL frischer Zitronenthymian (alternativ "normaler")

1 TL Cayennepfeffer

2 TL Chilipulver
2 EL Kreuzkümmel (Cumin)

1 TL scharfes Paprikapulver

1-2 EL Senf
4 EL Erdnussmus


1 Packung passierte Tomaten


250 ml Gemüsebrühe
1 Dose Kidney-Bohnen

1 Dose Mais





1 guter Schuss Mangosaft (ich hatte gerade eine Dose offen, da passte das gut)
evtl. Salz und Pfeffer zum Abschmecken


1. Das Gemüse putzen und klein schneiden. Das Weißkraut und die Karotten werden schonmal vorgekocht (wie ihr den "Biss" gerne habt).
2. Jetzt die Zwiebeln, Chili und Paprika anschwitzen. Den Senf, Cayennepfeffer, Chilipulver, Kreuzkümmel und Paprikapulver zufügen und kurz mitbraten.
3. Mit passierten Tomaten und Gemüsebrühe ablöschen und alles ca. 5 Minuten kochen lassen. Jetzt Thymian und Erdnussmus unterrühren.
4. Abgegossene Kidneybohnen und Mais und Mangosaft dazugeben, noch köcheln lassen und dann ab auf den Teller.



Vielleicht kann ich euch zum nächsten vegan wednesday Rezepte für einen ganzen veganen Tag vorstellen. Gerne dürft ihr euch auch Zutaten wünschen und hier vorschlagen.

10 Kommentare:

Jessi hat gesagt…

mmmh, ich liebe auch Erdnussmus/butter. Dein Essen von heute muss ich glaub unbedingt ausprobieren...

Grüßle, Jessi

Jutta Bepperling hat gesagt…

Hallo Tonia, der Eintopf sieh ja mal lecker aus. Dein Blog gefällt mir sehr. Beste Grüße, Jutta

fashion-meets-art hat gesagt…

oh das sieht soooo lecker aus- war es bestimmt auch :) schon ausgedruckt! danke fürs zeigen.
alles liebe
maren anita

FASHION-MEETS-ART by Maren Anita

Kulinarikus hat gesagt…

*Yummy*, der Eintopf sieht lecker-schmecker aus. Das mit dem Erdnussmus werde ich auch mal probieren.

Viele liebe Grüße,
Kulinarikus :)

Tonia S hat gesagt…

Probiert ihn wirklich mal aus. Ich glaube das nächste Mal hau ich mehr Erdnussmus rein, obwohl 4 EL schon viel sind. Aber kochen werd ichs definitiv noch einmal.

Rieke hat gesagt…

Lecker!! Das probiere ich nächste Woche auch mal aus.

Cara hat gesagt…

klingt wirklich richtig lecker - an die afrikanische Küche trau ich mich ja irgendwie nicht ran, keine Ahnung wieso, aber das kommt mal auf meine Nachkochliste :)

Liebe Grüße und danke fürs mitmachen :)

Petra Weimann hat gesagt…

Find deinen Blog super süß! Vielen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog! Hast du Lust auf gegenseitiges folgen? Ich bin dein neuer follower auf GFC.
Kisses...Petra

http://petralivinglove.blogspot.de/
Follow me!

Vanessa hat gesagt…

Wird nächste Woche nachgekocht :)

Tonia S hat gesagt…

@Cara: Na, schon nachgekocht? :)

@ Petra: Vielen lieben Dank, leider antworte ich erst jetzt aber ich freue mich trotzdem:)

@Vanessa: Juhu, ich hoffe dir gefällt es auch so gut!

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.