25. Juni 2013

Passion Curd Tartelettes



Träumt ihr euch auch gerne in den Süden?
Ich mich schon- und da ist es egal, ob es Winter ist oder draußen 30°C sind oder es, wie jetzt, regnet. Heute geht die "Traumreise" nach Brasilien, Paraguay und Argentinien. Dort, wo nämlich die Maracuja ursprünglich beheimatet ist.
Meine Schwester hat mich neulich gefragt, welcher Saft noch in ihren Cocktail könnte. "Wollen wir Maracuja nehmen? Ich habe schon Ananassaft und Passionsfrucht." Da habe ich ihr erstmal erklärt, dass Passionsfrucht und Maracuja das gleiche ist. Wenn man es genau nimmt, müsste man aber sagen Die Maracuja gehört zur Familie der Passionsfrüchte.

Damit ihr die kulinarische Reise beginnen könnt, müsst ihr folgendes tun.


Aus 250g Mehl, 100 g Butter, 40 g Zucker , 1 Ei, etwas Salz und Wasser einen Mürbteig herstellen, 20 Minuten kühl stellen, Tarteletteformen damit auslegen und 10 Minuten bei 190°C blindbacken (d.h. ihr beschwert den Teig, damit er flach bleibt. Dazu nimmt man oft Hülsenfrüchte, die man auf Backpapier, das man auf den Teig legt, gibt), dann 10 Minuten normal.

Der Mürbteig wird mehr sein, als benötigt wird. Man kann ihn aber bedenkenlos einfrieren.

Die Füllung soll für 4 Tartelettes reichen, bei mir wurden es am Ende nur zwei.

Zutaten für die Füllung:

5- 7 Passionsfrüchte (Maracujas), notfalls Maracujasaft
2 EL Speisestärke
2 Eigelbe
2 EL Zucker

Das Mark der Passionsfrucht durch ein Sieb geben, damit die Kerne entfernt werden können (evtl. einige zur Deko aufheben) (falls das schlecht geht, vorher pürieren, dann lockern sich die Kerne). Der Saft sollte nicht zu wenig sein (mind. 70- 80ml).
Saft in einem kleinen Topf erhitzen und nebenbei Ei und Zucker quirlen. Die Speisestärke zum Ei geben und untermischen. Diese Masse wird nun langsam in den warmen Saft gegossen. Bei niedriger Hitze rühren, bis die Konsistenz fester und cremig ist.
Die Füllung auf den vorgebackenen Boden geben und für 45 Minuten kühl stellen.




7 Kommentare:

Ann-Katrin hat gesagt…

Wow, das sieht ja superlecker aus! Nach Südamerika würde ich auch mal gerne reisen ! Danke für den tollen Beitrag zu meinem Event! LG :)

Kathrin Holas hat gesagt…

Das schaut ja wunderbar aus - Superidee mit der Passionsfruchtfüllung! Schmeckt sicher herrlich erfrischend und exotisch! Tolles Rezept - Wow!!!

Schokozwerg hat gesagt…

Passionsfrüchte sind wirklich wundervoll, ich liebe sie innigst! Die Tartelettes sind fein, geradezu kleine Träumchen, mmh ;) Viele Grüße!

Valeska hat gesagt…

Tolles Rezept und toller Blog! Danke für Deinen Besuch bei mir. Schön, dass Du fündig geworden bist.
Diese Tartlettes mach ich auf jeden Fall nach :)
Viele Grüße
Valeska
valeskasdiner.blogspot.de

Isabelle hat gesagt…

Hi Tonia,

danke für deinen Kommentar! Du bist ja eine richtige Backqueen, sind einige tolle Rezepte auf deinem Blog - z.B. dieses. Tartelettes möchte ich schon lange machen, muss mir mal die Förmchen besorgen ;)

Lieben Gruß, Isabelle

(Isa) Bella hat gesagt…

Ich liebe liebe liebe Maracujas-mein Freund leider nicht, er assoziiert die Kerne mit Froschaugen ;-)..bei mir hat das mit deinen Tartelettes und dem Fernweh aber trotzdem geklappt und deshalb werde ich die wohl mal nachbacken!

Tonia S hat gesagt…

Die Tartelettes sind wirklich lecker. Es lohnt sich auch Maracujas zu nehmen statt einfach nur Saft aus der Packung. es hat bei mir nur etwas gebraucht um den Dreh rauszubekommen, wie viel von allem in die Creme muss. Meine restlichen Maracujas wanderten dann noch in die Garnelensauce:)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.