16. Dezember 2013

Wurdet ihr schon mal in einem Riesenrad vergessen? UND: Oh mein Gott, wie lecker!

Es weihnachtet, es weihnachtet. Bei mir zwar noch nicht so sehr (Wo bleibt die Stimmung denn bitte, die sonst immer schon im Oktober angeklopft hat???), trotzdem war ich vor zwei Tagen doch mal auf unserem schönen kleinen Weihnachtsmarkt. Es war ja erst gar nicht klar, ob es dieses Jahr ein Riesenrad geben soll, weil irgendwelche Stadttypen gestresst haben und der Weihnachtsmarkt dadurch einen ganzen Parkplatz weniger zur Verfügung hatte. Doch irgendwo hat das Riesenrad sich dann doch noch einen Platz gesucht und lockt mit seinen vielen bunten Lichtern gerade am Abend die Leute an. So hat es auch mich in seinen Bann gezogen. Der Startschuss fiel mit einem Glühwein, gleich am ersten Stand. Der Bude, wo ich unbedingt dieses Jahr mal einen Glühwein trinken wollte, weil es immer so super dort geduftet hat. Und ich muss sagen, lecker war er wirklich! Yam yam! Weiter ging es, vorbei an den Mandel- und Süßkrambuden (mögt ihr Chilimandeln? Ich find die haben irgendwie was!) während es langsam dunkel wurde. Hand in Hand ging es romantisch weiter (ein zweiter Glühwein durfte auch noch sein:), bis das Riesenrad auf einmal vor uns stand und uns freundlich aufforderte eine kleine Runde zu drehen. Warm eingekuschelt ging es neben den blinkenden Lämpchen hinauf. Welch schöner Blick über die Stadt und wie nett, dass der Riesenradbetreiber jetzt stoppt, sodass wir uns alles ein, zwei Minuten ansehen können.
Drei Minuten. Vier Minuten. Fünf Minuten. Sechs Minuten. Sieben, acht,...
Hm, langsam könnte es doch mal weitergehen. Die Gondel vor uns war natürlich leer. Die dahinter auch. Hmm.... Das Treiben auf dem Markt ging noch weiter, was bedeutet, dass unten alle Leute die laute Musik in den Ohren haben. Wir wurden also tatsächlich auf dem Riesenrad vergessen! Wie kann denn sowas passieren? Langsam kroch die Kälte von den Füßen hoch, langsam wurde es langweilig, ungemütlich. Ich wollte runter!
Nach einer halben Stunde endlich war die Pause des gechillten Mannes unten vorüber. Die nächste Gruppe Riesenradfahrer wurde in den Gondeln platziert und das Rad drehte sich tatsächlich weiter und ließ uns wieder auf den Weihnachtsmarkt hinunter!!!
Und die Moral von der Geschicht: Über zu kurzes Riesenradfahren beschwer ich mich nicht (mehr)!

Für solche Fälle sollte man immer was im Gepäck haben. Super passt da zum Beispiel ein Kuchen im Glas, bei dem kann man sogar bis zu 4 Monate dort oben hocken, weil der sich so lange hält (Leute, ich weiß, das ist grad die schlechteste Überleitung, die ich euch jemals zugemutet habe!).
Fangen wir also gleich damit an eure Wünsche für meinen Blog (die ihr mir ja beim laufenden Give away verraten habt/ sollt) zu erfüllen. Liebe Kerstin, hier kommt für dich:

Vanille-Schokotröpfchen-Kuchen im Glas

und ich sage dir, der ist OMG lecker! 

Du brauchst:

50g Butter
55g Zucker
75g Mehl
1 Eier
1/2 EL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Mini-Prise Salz
etwas Milch (ca. 1 EL)
30g Pralin (alternativ gemahlene Haselnüsse)
n. Bel. ordentlich viel Schokotröpfchen

1 großes (ca. 450ml), 1 kleines Sturzglas (läuft oben nicht eng zu, ansonsten geht am ende nur "Rauslöffeln")
Semmelbrösel zum Ausstreuen (Mehl sieht man sonst am Glasrand)

Schnell gemacht:
Rühre alle Zutaten zusammen und nimm dabei von der Milch so viel, dass der Teig homogen, aber nicht zu flüssig wird.
Schokotröpfchen unterheben.
Die Gläser fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Den Teig bis zur Hälfte in die Gläser füllen.
Bei 180°C 45 Minuten backen (Ober-/Unterhitze).
Gelingt die Stäbchenprobe, kann der Kuchen aus dem Ofen.
Gläser gleich heiß verschließen, dann hält sich der Kuchen ca. 4 Monate. 




5 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke für das schnelle Rezept =) Klingt wirklich lecker. Das werde ich demnächst mal ausprobieren.
glg Kerstins Küche

Kathrin Holas hat gesagt…

Klingt lecker - auch mal für den kleinen Fressanfall zwischendurch ... Yummie!

Glg. Kathrin

Marichan hat gesagt…

Halbe Stunde im Riesenrad bei den Temperaturen? Da hast du anschließend sicher gleich noch einen Glühwein gebraucht, oder?
Liebe Grüße, Mari

melonpan hat gesagt…

Mhhh Vanille-Schokotröpfchen-Kuchen im Glas kling voll lecker, besnders toll finde ich das man die Sachen immer wunderschön verschenken oder verschicken kann :-)
Danke dir und schöne Adventszeit
Gruß Manja

Julia Kawa hat gesagt…

Die Labels mach ich auch mit dem PC, sehen toll aus!!

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.