24. Oktober 2013

Tarta de manzana aka spanischer Apfelkuchen



Es herbstet... ich sitze mit Redtop vor dem Fenster und sehe mir in der goldenen Herbstsonne die bunten Bäume an. Im Garten steht noch die Holzkiste,... halbvoll mit gelben und roten Äpfeln. Mmmmhh, sind die lecker! Pur sowieso, als Apfelmus genauso und im Kuchen haben sie mich jetzt auch überzeugt.

Wenn Apfelkuchen gut gemacht ist, könnte ich Berge davon verdrücken. Bisher waren es meistens helle Kuchen, aber diesmal habe ich auf Spaniens Tradition gesetzt und die Äpfel mit etwas Schoko kombiniert. Wer auch immer der Blogger war, der dieses Rezept auf Facebook gepostet hat, er hat mir einen super Mitternachtssnack beschert. Danke:)

 
Spanischer Apfelkuchen

4 Äpfel
200 g Butter
30g + 200 g Zucker
200 g Mehl
4 Ei(er)
125 g Nüsse, gemahlene (ich hatte eine Mischung aus 40g Haselnüssen, 50g Mandeln und 35g Pralin, aber auch Walnüsse stelle ich mir gut vor)
2 EL Kakaopulver
1 TL Zimt
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker

4 EL Rum

Zunächst die Äpfel würfeln und mit 30g Zucker und Rum mischen. Am besten über Nacht, aber mindestens eine Stunde ziehen lassen.


Nun die Butter mit dem restlichen Zucker und den Eiern schaumig rühren.
Nüsse, Kakao und Zimt zugeben. Backpulver und Mehl zusammensieben und unterrühren. Zum Schluss die Äpfel unterheben.
Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand fetten. Die Masse einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C 50-60 Minuten backen.


Das Pralin:

100g Haselnüsse, 100g Mandeln rösten und 200g Zucker zugeben. Karamellisieren lassen.
Ist die Masse ausgekühlt, wird sie fein gemixt.

Ich nehme Pralin gerne als Ersatz für diverse gemahlene Nüsse. Beim Coffee-Mess waren sie zB auch Bestandteil.


Sucht ihr noch mehr Apfelrezepte oder habt selber eins, was man mal testen sollte? Dann schaut mal beim Keks vorbei, da gibt`s ein tolles Event:

9 Kommentare:

Gourmande hat gesagt…

Hmmm, der sieht lecker aus! Ich mag Apfelkuchen eh total gerne und die Kombination mit Nüssen, Kakao und Rum klingt so ziemlich perfekt.

Und ja, meinen Karotten-Ziegenkäse-Kuchen kann ich dir total ans Herz legen, allerdings muss ich dich auch warnen: der macht total süchtig, so lecker ist der! ;-)

Sarah B. hat gesagt…

Genaudas Rezept für spanischen Apfelkuchen gibt es auf meinem Blog auch. Das Rezept ist total lecker. Pralin höre ich allerdings zum ersten Mal - klingt ebenfalls äußerst lecker!
Gruss,
Sarah

Christina hat gesagt…

Lecker und Rum ist auch drin? Lecker und das mit dem Zimt finde ich natürlich auch gut :)
Liebe Grüße, Christina

Patce's Patisserie hat gesagt…

Ich glaube, ich habe noch nie Apfelkuchen mit Schokolade gemacht. Höchste Zeit das mal zu ändern! : )
Danke für das Rezept, ich speicher' mich das gleich mal ab : )

Kathrin Holas hat gesagt…

Yummie, da kriegt man gleich total Lust drauf!

Pralin - kannte ich noch nicht - hört sich sehr lecker an - muss ich auch mal probieren :-)

Glg. Kathrin

Tonia S hat gesagt…

@Gourmande: das glaube ich dir:)
@Christina: ich steh ja auch auf Rum im Kuchen.. und schon einen Hauch Winter durch den Zimt...lecker:)
@Patce: genauso ging es mir auch:) Aber es ist echt nicht von schlechten Eltern!
@Sarah und Kathrin: Pralin macht sich auch super in Pralinen. Sucht doch mal beim Blog französisch kochen danach:) oder wartet bis zur Weihnachtszeit, dann poste ich auch nochmal welche.

GlamourGirl80 hat gesagt…

Das sieht ja sowas von saftig und lecker aus! Bin ich sofort dabei! :)

Querbeet hat gesagt…

Sieht sehr köstlich aus!
Da ich noch einige Äpfel zu "verarbeiten" habe, könnte ich den doch mal nachbacken.
Herzliche Grüße
Nicole

Persis hat gesagt…

Wie schön, dass Du den Weg zum Apfel-Event gefunden hast :o) Dein Kuchen sieht megasaftig aus, und Du hast Recht - Apfel wird viel zu selten mit schokoladigen Kuchen kombiniert. Die Pralin-Geschichte finde ich enorm interessant.

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.