12. August 2014

(P)flaumiger Grießbrei

Bleiben wir doch gleich mal bei Süßem. Es gibt Tage, da geht das bei mir gar nicht. Dann kommen welche, da darf auch das Mittag gerne mal süß sein. Wie wäre es mit Grießbrei?

Der ist was für Kinder? Joar, vielleicht, aber das ist ja nicht schlimm. Außerdem geht er auch als Dessert oder sogar Frühstück.



Dass ich euch hier ein Rezept für Grießbrei gebe klingt total bescheuert, denn auf jeder Grießpackung steht hinten das Rezept drauf. Milch aufkochen, Grieß einrühren, nach Belieben süßen, fertig.
Es geht aber auch noch etwas raffinierter, schön fluffig, flaumig, geschmeidig, lecker. Und das zeige ich euch jetzt mal.


(P)flaumiger Grießbrei


  • 60g Grieß (+/- 10g, je nachdem ob ihr es flüssiger oder dicker mögt) 
  • 500ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1TL Butter
  • 1 Ei, getrennt
  • etwas Zitronen- oder Orangenabrieb (unbehandelt)
  • 30g Vanillezucker (oder normaler und das Mark einer halben Vanilleschote)
Die Milch mit Salz und Zucker aufkochen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen.
Den Grieß einrieseln lassen und 2-3 Minuten bei minimaler Hitze quellen lassen.
Butter, dann Eigelb einrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

Nach Belieben auskühlen lassen oder gleich warm servieren.
Sehr lecker mit Pflaumenkompott (Früchte wie beim Rhabarberkompott einfach einige Minuten mit Zucker und etwas Wasser aufkochen) oder Himbeermarmelade.
Ihr könnt das Kompott oder die Marmelade auch unter den Grießbrei geben, dann ist das Entdecken eine kleine Überraschung und ihr könnt oben immer noch Zimt und Zucker drüberstreuen und eventuell abflämmen.
 
 
 
Sehr lecker ist auch Holunder-Physaliskompott (geht auch mit Holundersirup) oder das beste Apfelmus der Welt dazu.



Frohes Schlemmen, eure TONI

4 Kommentare:

Bir Terazi Kizi... hat gesagt…

Lecker!

Persis hat gesagt…

Oooh, ich liebe Griessbrei, am liebsten warm. Ich finds auch gar nicht doof, so simple Rezepte zu bloggen. Oft sind es genau die einfachen Dinge, die besonders lecker sind.

Toni S hat gesagt…

Liebe Persis ,da bin ich ja beruhigt. Es ist ja auch ein abgewandeltes Rezept;) Ich werde sicher nicht posten, wie man Reisbeutel oder Eier kocht:) Aber meist sind es ja auch nicht die Rezepte, die man sammelt, sondern eher die Ideen, was man mal essen kann, oder? Ist zumindest bei mir meist so:)

Persis hat gesagt…

Genau das isses, man kommt auf Ideen. Und deshalb habe ich gestern Abend - ob Du es glaubst oder nicht - Griesspudding gefuttert. Nach Deinem Blogpost wollte der Gedanke daran nämlich nicht mehr verschwinden :o)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.