3. Juni 2014

Back-Träume {Rezension}




Es ist wieder ein neues Buch bei mir eingetrudelt: Back-Träume vom blv-Verlag. Von Außen schonmal kulinarisch ansprechend, oder?


https://www.blv.de/buchdetails/titel/978-3-8354-1182-1-back-trume/

168 Seiten
75 Farbfotos
Laminierter Pappband
22,6 x 26,9 cm
ISBN: 978-3-8354-1182-1

Eine Leseprobe gibt`s hier.


 "Sie sind ein begeisterter Garten-Fan und stolz auf Ihren "Grünen Daumen"? Sie haben selbst gezogene Kürbisse geerntet, leuchtende Chilischoten auf Ihrem Balkon gezüchtet oder wunderbare Äpfel zu verwerten? Backen Sie einfach damit! Es ist verlockend leicht - auch wenn Sie Anfänger in der heimischen "Backstube" sind. Dieses Buch beschreibt präzise alle Obst- und Gemüsesorten, die sich besonders gut dafür eignen. Die rund 100 Rezepte, süße Verführungen und herzhaft Pikantes, sind nach Jahreszeiten geordnet."

Als ich das Buch durchblätterte war ich ja überrascht. Nach Erdbeer-Pavlova und Angel-Cake mit Erdbeeren kommt ein Rezept für Spargelteilchen mit Schiinkenstreifen, danach Pikanter Spinat-Champignon-Kuchen. Was ist denn hier los? Habe ich was verpasst? Ja, habe ich! Ich habe tatsächlich nur auf das schöne Titelbild geschaut und dabei gar nicht gelesen, dass auf dem Buch noch "Frisch aus dem Garten. Süß und pikant" steht. Na sowas. Find ich aber nicht schlimm. Also kein Süßkram-Buch, sondern eins, was alles Mögliche beinhaltet, was man mit nem funktionstüchtigen Ofen anstellen kann. Top! Passt ja auch dazu, dass ich meinen Blogtitel von "Backen macht froh" vor einiger Zeit um "... - Kochen ebenso" ergänzt habe. Ja gut, ist nicht Kochen, bleibt ja noch Backen, aber ich finde, dass Kochen dann doch eher das Herzhafte herausstellt.
Na gut, jetzt erstmal weiter zum Buch.
Das ist unterteilt in die vier Jahreszeiten. Sowas finde ich immer praktisch, wenn mit saisonalen Zutaten umgegangen wird. Da braucht man nur in die passende Jahreszeit hineinzublättern und hat schon die Gerichte, die man mit dem angebauten Obst und Gemüse, was man im Garten findet oder auch mit dem, was man zur Zeit günstig und vitaminreich kaufen kann, backen kann. So spart man sich langes Suchen und Appetit auf Leckereien, die man in der jetzigen Saison ja gar nicht machen kann (wenn wir mal davon ausgehen wirklich gesund zu kochen und kein bzw. wenig TK, Konserven und Importiertes zu verarbeiten. Das wäre ja auch ganz und gar gegen den Sinn dieses Buches.) Das finde ich gut.
Die Fotos sind sehr ansprechend, allerdings gibt es nicht zu jedem Gericht ein Bild. Das finde ich aber nicht weiter schlimm. Man hängt sowieso zu viel von den Bildern ab. Es ist doch auch schön, sich mal überraschen zu lassen, wie das Gericht am Ende auf den Teller kommt, zumal man dann selbst kreativ wird und nicht zwanghaft die vorgestellte Variante nachmachen muss. Oma hatte damals auch nur Kochbücher ohne Bilder:)
Die Rezepte sind überigens nicht klein in eine Ecke gequetscht, sondern haben fast jeder eine eigene Seite, die in verschiedenen zarten Pastelltönen farbig unterlegt sind. Höchstens zwei Gerichte teilen sich mal eine. Die Fotos wiederum sind über eine komplette Seite gedruckt. Und sie sehen so toll aus! Schöne Farben, ansprechende Gebäckstücke und konzentriert auf das Gericht (und nicht irgendeinen Landhauskerzenständer).
Mir gefällt das Buch sehr gut und ich freue mich schon auf den Herbst, wenn ich die Fenchel-Käse-Pie mit eingelegten Tomaten backen werde (die es dann doch vielleicht schon im Sommer auf meinen Teller schaffen könnte:) 

Eine andere Rezension mit weiteren Infos findet ihr bei Bettina.

Frohes Schlemmen, eure TONI

1 Kommentare:

bettina.kr hat gesagt…

Liebe Toni,

deine Rezension hast du auch schön geschrieben. Vielen Dank für das verlinken zu mir. Habe dich gerade auch bei meiner Rezension verlinkt :)

Liebe Grüße, Bettina

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.