15. Januar 2014

Zebra-Biskuit Tricolore Schokomousse-Torte





Diese Torte gab es bei mir, genauso wie den Baileys Chocolate Chip Cheesecake und die Himbeer-Vanilletarte am ersten Weihnachtsfeiertag. Geschmeckt hat sie mal wieder super. Es war ja nicht das erste Mal, dass ich sie gebacken habe, nur dieses Mal war sie doch wieder anders.
Es ist eine Torte, die aus zwei Biskuitlagen und drei Schokomousseschichten besteht. Diesmal ging Weihnachten in der Küche ja alles drüber und drunter. Also auch bei meiner Moussetorte. Ich hatte am Ende irgendwie nicht genug Mousse... Also war das Verhältnis von Biskuit und Schokofluff fast ausgewogen. Eigentlich gar nicht mal so schlecht, für Leute wie mich, die eigentlich keine Sahnetorten und ähnliches mögen. Irgendwie finde ich die Konsistenz einfach komisch. Man hat was im Mund, aber merkt es kaum, weil es aufgeschlagen und wie Luft ist. Als ob man Wolken essen würde:) Leider sah es dann aber auch nicht mehr so toll aus wie geplant.
Letztes Mal war die Torte perfekt. Wie hier. Aber davon habe ich kein Foto. Blöd! Aber wer kennt sowas nicht?
Was aber geworden und auf den Fotos gut zu sehen ist, ist dieses schöne Muster vom Biskuit. Und wie das geht, will ich euch nun verraten.



Ihr backt seperat einen dunklen und einen hellen Teig in einer 28cm Springform.
Wenn dieser ausgekühlt ist, stecht ihr drei bis vier Ringe aus. Ich habe dazu verschieden große Schüsselchen genommen. Wichtig ist, dass die Ringe möglichst mittig angesetzt werden, also jeder Ring an jeder Stelle gleich breit ist.
Nun setzt ihr aus diesen Ringen wieder zwei Böden zusammen, wobei sich immer ein dunkler und ein heller abwechseln.

Dann heißt es nur noch Boden-Zartbittermousse-Boden-Vollmilchmousse-weiße Schokomousse.



Top sind auch die Schokoschleifen, die eigentlich noch auf der Torte thronen. Die werden gemacht, indem Kuvertüre geschmolzen und auf dünne Backpapierstreifen gestrichen über eine Teigrolle gelegt wird, bis sie fest sind. Dann vorsichtig das Papier abziehen und die Schokobögen auf die Torte setzen, die davor mit Kakaopulver bestäubt wird.

Ich hatte diesmal einfach gerollte Schokoraspeln als Verzierung.

6 Kommentare:

'Genusskochen hat gesagt…

Woooow die sieht richtig toll aus. Klingt zeitaufwendig (ich bin ja mehr fürs schnelle aber ausprobieren muss ich das dann doch irgendwann) ;)
*Doris

Histamin and other food stories hat gesagt…

toll!! die sieht wirklich sehr gut aus!!
liebe grüße
laura&nora

Kreationen aus der Küche hat gesagt…

MMmhhh das liest sich richtig lecker!!!

Tonia S hat gesagt…

Lecker ist sie:) Aber ich geb`s zu, man braucht schon etwas Zeit. Und die hatte ich Weihnachten nichtmal richtig:)
toni

Anonym hat gesagt…

Wo gibt es denn das genaue Rezept zu Biskuit und Mousse?

Toni S hat gesagt…

Das Rezept gehört wohl nicht mehr zur verlinkten Seite. Auf die schnelle habe ich es jetzt nicht mehr gefunden, aber google einfach mal "Moussetorte mit Zebrabiskuit" oder nerv mich am Wochenende nochmal, dann poste ich es.

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.