24. November 2013

Wie schmecken eigentlich Kalorien? {Malteserbrownies}

Wie viele Kalorien passen in ein Browniestück? 500? 600? Oh nein, ich glaube es sind 5000!!! Das würde ich jedenfalls bei dem hier behaupten:

Man schmeckt der nach Kalorien. Nach guter Laune. Nach mehr. Nach Schokolade, saftigem Teig... einfach unendlich göttlich!
Der Hammer dabei: es sind auch noch Maltesters im Teig. MALTESERS!!! Die geilsten Schokokugeln, die das Universum kennt!
Was will man also mehr? Nen Urlaub auf den Malediven, nen tollen Partner an seiner Seite, Sonnenschein, ein pralles Konto, mal wieder Zeit für sich, ein warmes Bad...! Was wollt ihr gerade am meisten? Jetzt fängt die Weihnachtszeit an und eigentlich sollten dabei Wünsche in Erfüllung gehen. Welches sind eure?

Jedenfalls kann ich dem, der sich einfach nur ein super Brownierezept wünscht, seinen Wunsch erfüllen. Einkaufen müsst ihr aber selbst;)

Das Rezept habe ich von Romy und sie von hier.
Jetzt bekommt ihr es auch bei mir nochmal.

Zutaten:

150 g dunkle Schokolade
100 g Milchschokolade
250 g weiche Butter
3 Eier + zusätzlich 1 Eidotter
280 g brauner Zucker
60 g Mehl
1 TL Backpulver
30 g Kakaopulver
30 g Ovomaltine-Pulver
150 g Maltesers
etwas Vanilleextrakt

Heizt den Ofen auf 180°C vor und legt ein Brownieblech (ca. 30 x 20 cm) mit Backpapier aus (vorher zerknüllen, dann passt es sich besser der Form an!)
Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Mehl, Backpulver, Kakaopulver und Ovomaltine mischen.
In einer zweiten Schüssel  Butter, Zucker und Vanille zusammenrühren und mit den Eiern (nacheinander) durchmixen.
Erst die geschmolzene Schokolade unterrühren und danach die Mehl-Kakaomischung.
Unter den Teig nun noch die Maltestersunterheben.
Teig in die Form gießen und für 25 Minuten backen.

Ich habe einen Teil der Brownies ohne Maltesers gebacken (weil ich die anderen schon vorher verputzt habe;). Ohne eingebackene Maltesers, aber mit Maltesers seperat dazu fand ich die Brownies noch besser, aber die karamelligen Brocken, in die sich die Maltesers beim Backen verwandeln, sind auch nicht zu verachten und kleben schön an den Zähnen (wie die "Riesen" von früher, wisst ihr noch?)!

Mit Maltesers:
Vor dem Schneiden unbedingt 45 Minuten lang abkühlen lassen, sonst funktioniert das ganz schlecht und die Brownies zerbrechen.


Auch ohne Zimt und Anis ist das wohl das Rezept, was mich durch die Weihnachtszeit begleiten wird. Daher kann es auch fix zum Blogevent der kleinen Kochecke rübergeschickt werden.
http://kleinekochecke.blogspot.de/2013/11/eure-liebsten-adventsrezepte-gewinnspiel.html

7 Kommentare:

Christina hat gesagt…

Brownies sind ja ohnehin schon der Kracher, aber dann noch mit Maltesers drin? Her damit ;)

Liebe Grüße, Christina

Barbara hat gesagt…

Das sind ja wirklich Kalorien pur, aber Maltesers sind einfach zu lecker...

elke hat gesagt…

das ist ja ein sehr reichhaltiges rezept. aber im winter, wenn man sich in dicke wollpullis einkuscheln kann, darf es auch mal ein wenig mehr sein. oder nicht?

vorweihnachtlichen grüße
elke

relaxhavesomecake hat gesagt…

Oh, das ist mir ja vollkommen entgangen, dass du die Maltesers Brownies nachgebacken hast! :-) Das Rezept ist zwar nicht original von mir, aber ich freu mich trotzdem, dass sie dir geschmeckt haben. Finde die auch total lecker - ein echter Glücksfund! :-)
Liebe Grüße, Romy

Tina Tausendschoen hat gesagt…

Ach... sch... auf die Kalorien.:-) Schoko mach einfach glücklich!! Die Maltesers sehen einfach zum Reinbeissen aus!
LG Tina

Daniel hat gesagt…

Oha, sind ja echte "Schlechte-Gewissen"-Brownies :)

Cheers

Daniel

Melli hat gesagt…

So wie es aussieht, schmecken Kalorien sehr lecker ;-)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.