7. November 2013

Das M&M-Muffin-Geheimnis und warum auf dem Foto Smarties sind


Jetzt mal ehrlich, kennt ihr das? Man backt (sagt ihr "backt" oder "bäckt"?) nen tollen Kuchen oder etwas Ähnliches, es wird total lecker und man schreibt sich nicht auf, wie man das hinbekommen hat. Nach dem Motto: "In zwei, drei Tagen poste ich das sowieso und bis dahin kann ich mir das merken." Joar und dann hat man noch so viel anderes zu posten oder vielleicht auch einfach keine Zeit überhaupt zu bloggen und schwupps ist das Rezept passé! Na super. Aber wie ich es ungefähr gemacht habe, weiß ich zum Glück noch.

Ja, was überhaupt?
Muffins. M&M-Muffins. Bei der Geburtstagstorte kamen ja auch schon welche vor (dafür aber bei der M&M-Suppe nicht:), doch weil ich fand, dass die großen da besser aussehen, habe ich die (gelbe Tüte) Nussvariante genommen. Was ich aber auch liebe sind die "blauen" mit Crisp. An meine geliebten Maltesers kommen die zwar nicht ran (warum sind die Maltesers in der Celebration-Packung eigentlich anders als die anderen? Ja, sie sind größer, aber warum gibt's dann nicht die größeren auch einzeln zu kaufen? Die schmecken auch ganz anders!), aber ab und zu landen die doch schon im Einkaufskorb.



Was mich interessiert hat, war, ob die denn in Muffins lecker bleiben oder das crunchyge vermatscht. Also: ausprobieren! Und wie war`s am Ende: natürlich zermatscht. War ja klar. Fazit: Nur nussige M&M`s für Muffins nehmen. Zumindest für in den Teig. Obendrauf gerne auch crunch-Teile. Oder Smarties:) 

 
Zutaten für 12 Muffins:
240 g Mehl
90 g Speisestärke
3 TL Backpulver
½ TL Natron (kommt bei mir immer bei Muffins rein!)
      
125 g Butter
120 g Zucker
2 Eier
Prise Salz
250 ml Milch
150 g M&M's od. Smarties
Vollmilchkuvertüre

Trockene Zutaten mischen. In einer zweiten Schüssel die übrigen (ohne M&M`s) schaumig schlagen. Mehlmischung und M&M's unterheben. Förmchen  oder Blechmulden (bei mir grundsätzlich beides, weil Papier nicht hält und die Muffins so besser herauszunehmen sind. Ansonsten: Silikonformen verwenden) zu 3/4 befüllen und ca. 20 Minuten backen (vorgeheizt auf 180°C, Umluft).
Nach dem Auskühlen mit Vollmilchkuvertüre überziehen und mit M&M`s dekorieren.

8 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hallo!
danke für den tipp! mag gerne m&m s und am liebsten dier blauen :) maltesers habe ich einmal probiert, mochte sie damals nicht...
vlg mia he von fb

Patce's Patisserie hat gesagt…

Die sehen ja lecker aus! : )
Auf die Idee Smarties in einen Kuchen zu backen, bin ich noch nie gekommen. Ich hoffe, dass ändert sich bald : )

Liebe Grüße
Patricia

Melli hat gesagt…

Ich habe mir deshalb angewöhnt, IMMER einen Zettel in der Küche zu haben, auf den ich die Zutaten notiere. Wie es dann gebacken oder gekocht wird, bekomme ich selbst nach einiger Zeit noch richtig hin.

woszumessn hat gesagt…

muha, ja das kennt glaub ich jeder... joo, des merk ich mir einfach:P pustekuchen^^
ich bin ja grad ziemlich verrückt nach der milkaschokolade mit den minismarties drin... das ganze in muffinform hört sich auch nicht verkehrt an :)
liebe grüße, sabine =)

schokohimmel hat gesagt…

Viele, viele bunte Smaaaaaarties... *sing :-D

Michelle Gerdeman hat gesagt…

Smarties im Kuchen. Lecker..... Das ist eine tolle Idee :)

.She believes in destiny. hat gesagt…

Hi. Ich starte eine Bloggeraktion. Es soll ein Adventskalender mit 24 Türchen geben und somit suche ich auch 24 Blogger, die mitmachen mcöhten. Mehr kannst du hier lesen:
http://shebelievesindestiny.blogspot.de/2013/11/bloggeraktion-adventskalender.html

Frau K. hat gesagt…

Na, das mit dem nicht merken können kommt mir ja extrem bekannt vor. Ich bin da auch so eine Schusselliese. Sieht jedenfalls lecker aus. Smarties oder M&Ms... hauptsache Schoki!

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.