2. März 2014

Zu Gast bei Sarahs Krisenherd mit leckerem Costa rica Kuchen im Gepäck

Pünktlich zu Märzbeginn war ich gestern zu Gast bei Sarahs Krisenherd.

Liebe Sarah, wie schön, dass ich bei dir zu Gast sein darf. Da bringe ich doch gerne eine süße Leckerei vorbei. Das Rezeptverzeichnis auf meinem Blog www.backenmachtfroh.blogspot.de bietet da ja eine große Auswahl... aber du bekommst ein neues Rezept. Ein ganz leckeres. Wir schlemmen heute zusammen den Costa Rica - Kuchen. Super saftig, fruchtig und bringt summerfeeling.
Wenn unser Kaffeeklatsch so toll wird, wie ich denke, können wir ja vielleicht auch zusammen dinieren? Bei mir finden sich neben süßem Gebäck nämlich genauso auch herzhaft gekochte Speisen. Deshalb habe ich meinem Blog nach den ersten Postings vor knapp einem Jahr auch einen Namenszusatz gegeben. Ich schreibe also bei "Backen macht froh -  kochen ebenso".
Beim Bloggen ist es mir wichtig, euch nicht jeden Tag von mir kulinarisch zu dokumentieren, sondern nur die Rezepte zu veröffentlichen, die es wirklich wert sind nachgemacht zu werden.
Ich bin jemand, der gern Herausforderungen annimmt, wenn ihr also Wünsche habt, was ich ausprobieren soll,... immer her damit!!!


Wie bist du eigentlich zum Bloggen gekommen?
Ich habe im Netz immer viele Rezepte gesucht und bald einige Foodblogs gelesen. Da habe ich noch gar nicht gewusst, wie unzählig viele es überhaupt gibt. Ich kannte nur eine Handvoll, wusste auch nicht, dass man sie abonnieren kann und habe Tag für Tag geschaut, ob es Neues gibt. Irgendwann hatte ich dann wohl zu viel Zeit. Früh bin ich aufgestanden, wie hypnotisiert an den PC geschlichen und mal eben schwuppdiwupp nagut, die ganzen Layouteinstellungen lassen einen Neuling da echt ganz schön verzweifeln einen Blog erstellt - über Rezepte natürlich, ist ja klar, denn einige mussten einfach in die Welt hinausgetragen werden und außerdem schlage ich so zwei Fliegen mit einer Klappe, denn ich wollte ja sowieso ein eigenes Kochbuch gestalten (also nur so für mich und meine Familie) mit Fotos und Co. Jetzt ist es nicht in Papierform, sondern eben online.

Was treibst du so, wenn du nicht gerade bloggst?
Na backen natürlich :)
Anfangs eher wenig. Das Studium war knapp vorbei und ohne die freie Zeit hätte ich das Bloggen wohl auch nicht begonnen. Mittlerweile sieht es aber anders aus. Kleine Schulkinder halten mich bis zum Nachmittag ganz schön auf Trapp, da freue ich mich umso mehr auf ruhige Abende und durchgefeierte Wochenenden.

Inwiefern hat sich dein Back-/Kochhorizont erweitert seitdem du bloggst?
Um einiges. Gerade, weil ich nun auch das Kochen für mich entdeckt habe (ihr anderen Blogger seid Schuld daran!). Aber über meine Bloggerzeit gesehen hat sich nicht nur mein Back-/Kochhorizont erweitert, sondern auch mein Back-/Koch-Bücherregal (gerade heute musste ich wieder mal deswegen umräumen;)

Was ist dein ultimatives Lieblingsrezept und womit kann man dich jagen?
Beim Backen auf jeden Fall Cannelés und Zupfkuchen (gibts bei mir natürlich auch schon verbloggt;)!!! Ansonsten stehe ich auf Sushi (probiert es mal, ich habe es anfangs auch gehasst!), Curry und Omas Krautnudeln:) Aber komm mir mal mit nem medium-rare Rinder- oder Tunfischsteak... das ist schneller verputzt, als du gucken kannst.
Was absolut nicht geht ist kalter Hund oder Sahnezeugs (Windbeutel, Torten, Schlagsahne pur... uuhhh! *schüttel*) und obwohl ich gerne Fleisch mag, muss Hackfleisch/ Salami/ Bacon/ Schnitzel ja nun mal wirklich nicht sein (sorryli, ich bin nunmal doch mäkliger als ich dachte;)
Deshalb heute also wie versprochen der 

Costa Rica Kuchen




Du brauchst dafür:
je 210g Butter und Puderzucker
ca. 80g Marzipanrohmasse
6 Eier
320g Mehl
1/2 Tüte Backpulver
zwei kleine Handvoll Ananasstückchen (ca. 250g)
125g Zucker
ein Glas Kaffee
n. Bel. 100ml Rum
3 EL Ananaskonfitüre
3 EL Kokosraspeln
1 gefettete und gesemmelbröselte Kastenform
Was ist zu tun für den perfekten Genuss?
Schlage die Butter mit dem Puderzucker schaumig.
Erwärme Marzipan in der Mikrowelle und mische das Ei klümpchenfrei unter. Dann ab damit zur Buttermischung.
Mehl mit Backpulver zusammensieben. Dann unter den Teig heben und alles ab in die Form gießen.
Die Ananasstücke auf den Teig geben, bevor er bei 190°C in den Ofen kommt. Nach zehn Minuten Backzeit schaltet ihr auf 160°C herunter und müsst nun nur noch 45 Minuten Geduld haben.
Kaffee und Zucker habt ihr inzwischen zusammen aufgekocht und den Rum untergemischt.
Der fertige Kuchen wird nun an einigen Stellen tief eingeritzt und mit dem Kaffeesirup getränkt.
Mit Ananaskonfitüre bepinseln und mit Kokosraspeln bestreuen. 

4 Kommentare:

Melli hat gesagt…

Ich esse Kuchen mit Ananas sehr gerne. Deiner sieht auch noch so wunderbar saftig aus, einfach perfekt ;-)

Toni S hat gesagt…

Der war auch echt lecker. Normalerweise mag ich Rührkuchen gar nicht so sehr. Die sind mir immer zu staubtrocken. Aber dieser hier ist wunderbar saftig!

stilblume hat gesagt…

Sieht sehr lecker und sehr saftig aus!!!

Liebe Grüße
Julia

diekuechenzuckerschnecke hat gesagt…

Das Rezept klingt echt super. Richtig karibisch. Lecker!
Bei dir siehts aber auch richtig lecker aus :-) Schöner Blog!
Liebste Grüße,
Joanna

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.