30. April 2013

Total easy: Blätterteig selbstgemacht

In letzter Zeit stolper ich immer wieder über Rezepte mit Blätterteig. Kleine Spargeltartelettes, Feta-Teigtaschen,... oder auch Süßkram. Wenn das mal kein Anlass ist sich doch seinen eigenen Blätterteig herzustellen. Zwar sagen auch Profiköche, dass sie bei Blätterteig dann doch schon mal auf ein fertiges Produkt zurückgreifen, weil diese auch sehr gut sind und sich die ewige Blätter-Arbeit einfach nicht lohnt. Mein Ehrgeiz etwas ganz alleine gemacht zu haben ist allerdings so groß, dass ich es doch mindestens einmal versuchen musste. Wenn es zu stressig ist, brauch ich es ja nicht wieder zu machen. Am Ende habe ich es dann doch ganz bald ein zweites Mal gemacht.

5 Gründe, Blätterteig selbst herzustellen:


  1. Es ist viel einfacher als gedacht.
  2. Es sind wenig Zutaten und man hat sie fast immer im Haus.
  3. Auch den eigenen Blätterteig kann man einfrieren und somit ein halbes Jahr aufbewahren.
  4. Man bestimmt die Dicke selbst. Manche Croissants zum Beispiel sind mir mit den fertigen Blätterteigdreiecken einfach zu mini.
  5. Es schmeckt einfach noch viermal BESSER! 
Die einzige Voraussetzung ist Geduld. Der Blätterteig braucht seine Ruhezeiten, die auch nicht verkürzt werden sollten. Gerade das macht es aber auch so einfach. Man kann sich nebenbei mit etwas anderem beschäftigen und muss nur ab und zu mal zum kurzen Ausrollen und Falten in die Küche.


Wie gesagt brauch man wirklich nur wenige Zutaten:

325g + 40g Mehl (gesiebt)
1 Stück Butter
240 ml Wasser
25g Kristallzucker
5g Salz

Es empfiehlt sich nicht unbedingt nur die Hälfte zu machen, weil man mit der ganzen Butter gut arbeiten kann.
Ungeübte nehmen am besten ein leistungsstarkes Handrührgerät mit Knethaken, ansonsten einfach von Hand kneten. 

Euer perfekter Blätterteig:

  1. Die Butter in Stücke schneiden und mit den 40g Mehl verkneten. Danach wieder in Butterform bringen.
  2. Restliche Zutaten ebenfalls kneten und als Kugel in Folie wickeln.
  3. Beides 60 Minuten kalt stellen.
 ********warten*********  

Jetzt kommt das Tourieren: 
Die erste Tour: 
  1. Arbeitsplatte bemehlen, Teig kreuzweise einschneiden und auf die doppelte Fläche ausrollen. Die Butter damit einpacken.
  2. Auf ca. 20x40cm ausrollen.
  3. Die langen Enden über die Mitte falten, so dass drei Schichten entstehen.
 
       Den Teig 30 Minuten kalt stellen.

 *******warten*******

Die zweite Tour:

  1. Den Teig zu vorher um 90° drehen (Vierteldrehung) und wieder ausrollen.
  2. Von rechts und links jeweils ein Viertel einschlagen und diese beiden Seiten dann wie ein Buch zusammenklappen.  

        Den Teig wieder 30 Minuten kalt stellen.
******warten******
       Nun nur noch Tour 1 und Tour 2 mit ihren Ruhepausen
       wiederholen.

Einfrieren am besten in den Portionen, wie er gebraucht wird, um danach keinen Eisblock zerschneiden zu müssen (ich weiß wovon ich rede:)
Wenn man den Blätterteig eingefroren hat, sollte man ihn nach dem Auftauen möglichst eine Stunde vorher nochmals tourieren.
 
 

3 Kommentare:

Patce's Patisserie hat gesagt…

Das Rezept bzw. die Anleitung habe ich mir gleich mal vorgemerkt. Blätterteig möchte ich seit einiger Zeit auch mal ausprobieren. Habe mich aber noch nicht dran getraut...

kochshooting.blogspot.co.at hat gesagt…

Ich bin total beeindruckt - Blätterteig selbst herzustellen, das ist für mich die Königsdiziplin
des Backens.... Habe mich da noch nicht drübergetraut - aber so wie du das beschreibst, wäre es auf jeden Fall ein Versuch wert!

Tonia hat gesagt…

Irgendwie wars bei mir eine Spontanaktion und jetzt werde ichs immer machen. War überrascht wie einfach das ist:)

Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.