9. März 2014

Chili con pollo und die Frage was richtiges Chili con carne ist

Sonntag.
Muss es da bei euch immer was besonderes geben?  Immer etwas mit Fleisch?
Bei mir nicht unbedingt. Manchmal darf es auch gut und gerne Resteverwertung sein. Für alle diejenigen, die ihren Anteil Fleisch irgendwie doch brauchen, habe ich ein etwas anderes Chili für euch. Nein, jetzt kommt kein Rezept, indem Hackfleisch durch Sojageschnetzeltes ersetzt wird. Aber so ganz, wie ihr Chili con carne vermutlich kennt, wird es auch nicht.

... eine ideale Alternative zu Chili con Carne mit Hackfleisch. Für alle, die das krümelige graue Bröselfleisch nicht mögen und alle, die so oder so auf Chili stehen.

Mit Mais oder ohne? Reis dazu oder als Eintopf? Hackfleisch, Hühnchen oder vegetarisch (Ich hab es auch schonmal mit Fisch versucht, hihi)? Bohnen ja oder nein? Nur Kidneybohnen oder auch Chilibohnen?

Wie mögt ihr Chili con Carne eigentlich am liebsten? Esst ihr Reis dazu? Bei mir war der Reis bis vor kurzer Zeit nicht von einem Chili wegzudenken. Komisch, wer das Chili sozusagen als Eintopf gegessen hat. Dem konnte ich nichts abgewinnen. Für mich war es immer eher eine Sauce mit Fleisch. Und die brauchte eine Beilage. Nämlich Reis, der sich dann schön mit der Sauce vollsaugt. Nach langem Gemäkel von einien Mitessern, habe ich den Reis auch mal weggelassen... Hm, gar nicht mal so schlecht. Seitdem bin ich auch zum Chili-Eintopf-Esser geworden.

Dieses Rezept kann ich nur himmelhoch loben. Ich habe es von Jule (Danke dir;). Es ist zwar schon ne Weile her, aber weil ich es bald wieder machen will, ist mir eingefallen, dass ich euch das Rezept doch auch nicht vorenthalten kann. Hier kommt es, aber versprecht mir auch, dass ihr es nachkocht. Es lohnt sich!


Zutaten:

  • 1 kleine Möhre, geraspelt
  • 1 kleines Stück Sellerie, geraspelt
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 rote Chilischote, entkernt und fein gehakt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt oder gepresst
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 guten Schuss Rotwein
  • etwas Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer 
  • 3 rote Spitzpaprika
  • 1 Dose Chilibohnen
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1Pkt. passierte Tomaten
  • Paprika de da Vera
  • Piment d'Espelette
  • Paprika, edelsüß
  • Paprika, rosenscharf
  • Chilipulver
  • 400g Hähnchenbrustfilet
Zubereitung:

Erst die Zwiebel, dann das Gemüse in Öl anbraten. Die Chilischote und das Tomatenmark zugeben und kurz anschwitzen.
Mit Rotwein ablöschen. Lorbeerblatt und Knoblauch zufügen, salzen, pfeffern.
Etwas einkochen lassen und dann etwas Brühe zugießen und Temperatur reduzieren.
30 Min köcheln lassen und immer wieder etwas Brühe nachgießen, sodass das Gemüse leicht bedeckt ist.
Die Paprika in dünne Ringe schneiden und nach Ablauf der Kochzeit zum Chili geben.
Weitere 30 min köcheln lassen.
Passierte Tomaten hinzugeben und mit Paprika, Piment d'Espelette und Chilipulver würzen.
Nach dem Abschmecken weitere 10 min köcheln lassen.
Bohnen in einem Sieb abtropfen, Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden und beides zum Chili geben.
Wieder 10 Min sanft köcheln lassen.
Vor dem Servieren erneut abschmecken.

2 Kommentare:

Julia Kawa hat gesagt…

1000 Dank!!!!!!!

Kathrin Holas hat gesagt…

Hallo Tonia!

Ich liebe Chilli con Carne, Chilli sin Carne! Und Chilli con Pollo ist mal eine gute Idee - es sieht einfach toll aus!


Kommentar veröffentlichen

Gefällt dir das Rezept, hast du es auch schon mal ausprobiert? Ich freue mich über jedes Kommentar! Schreib gerne los:

 
design by copypastelove and shaybay designs.